Ehrenamtliche Projekt für mehr Teilhabe von Senioren am öffentlichen Leben

Senioren können sich bald mit der Rikscha in den Park chauffieren lassen


Anna Bilek und der Leiter des Alten- und Servicezentrums,Tobias Deger, freuen sich, dass sie bald mit kostenlose Rikscha-Fahrten für Senioren aus Pasing-Obermenzing anbieten können.
+
Anna Bilek und der Leiter des Alten- und Servicezentrums,Tobias Deger, freuen sich, dass sie bald mit kostenlose Rikscha-Fahrten für Senioren aus Pasing-Obermenzing anbieten können.
  • Andreas Schwarzbauer
    VonAndreas Schwarzbauer
    schließen

Ehrenamtliche will Ausflüge mit der Rikscha für Senioren aus Pasing-Obermenzing anbieten. Kooperationspartner ist das ASZ Obermenzing, das davon ebenfalls profitiert

Pasing-Obermenzing - Kostenlose Rikscha-Ausflugsfahrten für Senioren will Anna Bilek in Pasing-Obermenzing anbieten. Sie ist im Internet auf das Projekt Radeln ohne Alter gestoßen, das an 40 Standorten weltweit Senioren mithilfe von Rikschas mehr am täglichen Leben teilhaben lassen will.

„Ich wollte etwas für ältere Menschen tun und finde, es ist eine schöne Wertschätzung, wenn man ihnen Zeit schenkt. Deshalb wollte ich bei ‚Radeln ohne Alter‘ mitmachen. Aber in München gab es das Projekt noch nicht.“ Also stellte es Bilek selbst auf die Füße. Sie fand einen Sponsor, der zwei Fahrzeuge finanzierte, und mit dem Alten- und Servicezentrum (ASZ) in Obermenzing einen Kooperationspartner. Leiter Tobias Deger ist begeistert: „Viele Ältere sitzen alleine zu Hause und kommen kaum noch raus, weil sie nicht so gut zu Fuß sind. Da ist ein Ausflug mit der Rikscha eine schöne Sache. Die Senioren erleben etwas, kommen mit den Fahrern in Kontakt und erhalten viel Aufmerksamkeit von den Spaziergängern, wenn sie beispielsweise durch den Stadtpark kutschiert werden.“

„Radeln ohne Alter“: Rikscha steuert mit Senioren aus Pasing und Obermenzing fünf Ausflugsziele an

Die Rikschas werden in der Tiefgarage des ASZ geparkt. Senioren aus Pasing-Obermenzing können Termine für fünf verschiedene Ausflüge buchen – darunter eine Fahrt durch den Pasinger Stadtpark, den Durchblickpark oder rund um den Nymphenburger Schlosspark. Die Fahrer können die Termine zusagen und holen die Mitfahrer dann von zu Hause ab. Neun Ehrenamtliche haben sich schon gefunden. Die Rikschas haben einen Elektromotor zur Unterstützung und ein Dach, das die Fahrgäste vor Sonne und Regen schützt.

Sie kommen zudem für den Fahrdienst des ASZ zum Einsatz. „Wir wollen damit gezielt Leute zu unseren Veranstaltungen abholen, denn die Einrichtung ist schlecht mit dem Bus angebunden“, so Deger. Weitere Infos unter anna.bilek@radelnohnealter.de.

Auch interessant:

Meistgelesen

Untermenzing: Erdbeerwiese statt Verlegung des Louise-Schroeder-Gymnasiums
München West
Untermenzing: Erdbeerwiese statt Verlegung des Louise-Schroeder-Gymnasiums
Untermenzing: Erdbeerwiese statt Verlegung des Louise-Schroeder-Gymnasiums
Ein großes JA für soziale Bäderpreise!
München West
Ein großes JA für soziale Bäderpreise!
Ein großes JA für soziale Bäderpreise!
Er sorgt für mehr Vielfalt in der Münchner Bierlandschaft
München West
Er sorgt für mehr Vielfalt in der Münchner Bierlandschaft
Er sorgt für mehr Vielfalt in der Münchner Bierlandschaft
Gesucht: Lernpaten für das Klinikum
München Süd
Gesucht: Lernpaten für das Klinikum
Gesucht: Lernpaten für das Klinikum

Kommentare