Radweg an der Bahn bis Pasing provisorisch ausgebaut

Viel besser als nichts

Hirschgarten und Pasing sind künftig über einen Radweg miteinander verbunden. Eine dauerhafte Lösung ist allerdings noch nicht in Sicht.

Die 1,8 Kilometer lange Lücke der Radl­stammstrecke zwischen dem Hauptbahnhof und Pasing ist geschlossen. Das Baureferat hat das Teilstück zwischen dem Hirschgarten und der Unterführung an der Bärmannstraße für rund 450 000 Euro provisorisch ausgebaut. ÖDP-Stadträtin Sonja Haider (Foto) freut sich darüber ganz besonders: „Ich bin sehr froh, dass wir diese durchgängige und schnelle Verbindung nun haben – besser provisorisch als gar nicht.“ Sie hat vor einem Jahr eine Ausbau-Initiative gestartet, die in einem gemeinsamen Antrag aller Fraktionen im November mündete (Hallo berichtete).

Wo bisher eine Schotterpiste war, gibt es jetzt einen 3,5 Meter breiten, asphaltierten Fuß- und Radweg. Dieser wird durch einen Bauzaun von den Bahngleisen abgegrenzt. Auch Winterdienst ist nach Auskunft von Horst Schiller vom Baureferat vorgesehen.

Eine Beleuchtung gibt es allerdings nicht, denn der Weg auf Bahngelände ist keine endgültige Lösung. Sollte die Bahn die zweite S-Bahn-Stammstrecke bauen, muss der Abschnitt für eine Baustelleneinrichtung wieder aufgelassen werden. Das kostet die Stadt dann etwa 200 000 Euro. Ob und wann das passieren wird, ist derzeit noch offen. ul

Auch interessant:

Meistgelesen

Neuer Tunnel 2026 fertig – So geht die Baustelle am Bahnhof Laim voran
Neuer Tunnel 2026 fertig – So geht die Baustelle am Bahnhof Laim voran
Hirmerei Allach: Anlage mit 233 Wohnungen und öffentlichen Grünflächen geplant
Hirmerei Allach: Anlage mit 233 Wohnungen und öffentlichen Grünflächen geplant
Wotanstraße 88: Das Flexi-Wohnheim ist offiziell eröffnet
Wotanstraße 88: Das Flexi-Wohnheim ist offiziell eröffnet
So erinnert die Stadt an den im KZ Dachau ermordeten Bernhard Haas
So erinnert die Stadt an den im KZ Dachau ermordeten Bernhard Haas

Kommentare