Seniorentreff Neuhausen

„Schnell nicht mehr fremd“

Das Projekt „Wohnen für Hilfe“ des Seniorentreffs Neuhausen feiert 20-jähriges Bestehen.

Als Barbara Friedrich (Foto re.) nach dem Tod ihres Mannes vor zwei Jahren allein in ihrem großen Haus in Planegg stand, fühlte sie sich verloren. „Ich wollte jemanden mit aufnehmen“, erzählt die 83-Jährige. Monika Gleixner (li.) war dagegen auf der Suche nach einer günstigen Wohnung. „Ich war gerade aus Regensburg nach München zurückgezogen, um mich um meinen kranken Vater zu kümmern“, erzählt die 50-jährige, die am Campus Pasing das Fach „Soziale Arbeit“ studiert. Beiden kam das Projekt „Wohnen für Hilfe“, das der Seniorentreff Neuhausen und das Studentenwerk München ins Leben gerufen hatten, gerade recht. Heuer feiert „Wohnen für Hilfe“ seinen 20. Geburtstag (siehe auch Info unten).

Die Idee ist einfach: Wer ein Zimmer übrig hat, stellt dieses zur Verfügung. Als Bezahlung gibt es aber kein Geld. Stattdessen müssen die Mieter pro Quadratmeter Wohnfläche eine Stunde ihrer Zeit dafür aufbringen, ihren Vermietern zu helfen. Im Falle von Friedrich und Gleixner sind das 20 Stunden pro Monat.

„Wir machen viele Dinge zusammen“, erzählt die 50-Jährige. Friedrich führt das näher aus: „Wir kochen gemeinsam, erledigen Einkäufe oder machen Ausflüge.“ Auch Zeit mit den Enkeln der 83-Jährigen hat Gleixner schon verbracht. Für sie ist das Projekt ein Idealfall, wie sie sagt. „Wir sind beide nicht mehr alleine. Wir haben sogar gute Gesellschaft“, sagt sie und schaut zu Friedrich.

Mit der Teilnahme an „Wohnen für Hilfe“ ist die Planeggerin in ihrem Bekanntenkreis eine Art Exotin. „Jeder findet toll, dass ich das mache, aber keiner macht es selbst“, erzählt sie. Viele hätten Bedenken, einen Fremden aufzunehmen. Aber: „Nach kurzer Zeit ist man sich nicht mehr fremd“, sagt sie lächelnd. ad

Infos zu „Wohnen für Hilfe“ gibt es beim Seniorentreff Neuhausen, Telefon 13 92 84 19 20.

Fest und Information

Im Seniorentreff Neuhausen an der Leonrodstraße 14b findet am Freitag, 18. November, ein Fest zum 20-jährigen Bestehen von Wohnen für Hilfe statt. Am Nachmittag können sich Interessierte über das Projekt informieren. Ab 13 Uhr werden Filme über Wohnpartnerschaften gezeigt, und ab 14 Uhr findet eine öffentliche Gesprächsrunde mit Wohnpaaren statt. Die Veranstaltung endet um 16 Uhr. Infos über das Projekt gibt es auch unter Telefon 13 92 84 19 20.

Auch interessant:

Meistgelesen

Wild-West-Verfolgungsjagd in München ‒ Polizei verfolgt entlaufenes Pferd
Wild-West-Verfolgungsjagd in München ‒ Polizei verfolgt entlaufenes Pferd
Das wird neu in Neuhausen-Nymphenburg - BA-Chefin exklusiv in Hallo
Das wird neu in Neuhausen-Nymphenburg - BA-Chefin exklusiv in Hallo
Das wird neu im Westen Münchens – BA-Chefs exklusiv in Hallo
Das wird neu im Westen Münchens – BA-Chefs exklusiv in Hallo

Kommentare