Während U5-Verlängerung

Pasing: Autos auf dem Marienplatz?

+
Derzeit dürfen Autos nicht über den Marienplatz fahren. Weil der Bezirksausschuss ein Verkehrschaos wegen der U-Bahn-Verlängerung fürchtet, will er prüfen, die Durchfahrt wieder zu öffnen.

Der Bezirksausschuss will die Öffnung für den Verkehr auf dem Pasinger Marienplatz während der U5-Verlängerung als Option prüfen lassen – Die Grünen-Fraktion ist dagegen.

Pasing –Wird der Pasinger Marienplatz wieder für den Verkehr geöffnet? Um im Zuge der U5-Verlängerung ein Verkehrschaos zu vermeiden, will die CSU-Fraktion im Pasinger Bezirksausschuss zumindest darüber nachdenken.

Sven Wackermann (CSU) erklärte: „Wir werden riesige Probleme auf der Nordumfahrung (NUP) bekommen. Es darf deshalb keine Denkverbote geben. Wir wollen die Vor- und Nachteile von Fachleuten bewertet und diskutiert wissen.“

Im Zuge der U5-Verlängerung wird die Josef-Felder-Straße von vier auf zwei Fahrstreifen verkleinert. Andreas Bergmann (Grüne) widersprach dennoch vehement: „Das ist eine schlechte Idee. Damit drehen wir das Rad wieder zurück. Wenn wir schon sieben Jahre eine Baustelle ertragen müssen, sollte zumindest im Pasinger Zentrum die Aufenthaltsqualität halbwegs stimmten.“ Sigrid Kaschuba (Grüne) befürchtete zudem, dass der Autoverkehr die Straßenbahn behindern könnte.

„Wir müssen die Stadt zwingen, sich intensiv mit der Verkehrsführung auseinanderzusetzen."

Pasings Mitte – der Marienplatz: Kehren jetzt wieder Autos dorthin zurück?

Maria Osterhuber- Völkl (CSU) betonte, dass ihre Fraktion den Marienplatz eigentlich auch nicht für den Verkehr öffnen wolle. Aber: „Wir müssen die Stadt zwingen, sich intensiv mit der Verkehrsführung auseinanderzusetzen. Ich möchte nicht wissen, wie viele Autofahrer den Weg über den Marienplatz nehmen, wenn auf der NUP Stau ist.“

Die Stadt müsse ein umfassendes Konzept erarbeiten, so die einstimmige Forderung des BA. Dabei sollen verschiedene Alternative wie eine weiträumige Umleitung oder eine dreispurige Gestaltung der NUP geprüft werden. Zudem sollen Baureferat und Kreisverwaltungsreferat den BA-Vorsitzenden regelmäßig über die Baufortschritte informieren.

Die Bevölkerung soll in einem Info-Container am Marienplatz auf den neuesten Stand gebracht werden. Soweit herrschte Einigkeit. Dass die Stadt das Überfahren des Marienplatzes auch als mögliche Option prüfen soll, wollte nur eine knappe Mehrheit von 13 zu 12 Stimmen. A. Schwarzbauer

Lesen Sie hier die News aus Münchens Vierteln

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Neue Grundschule: Planung einstimmig genehmigt – doch Anwohner befürchten Verkehrschaos 
Neue Grundschule: Planung einstimmig genehmigt – doch Anwohner befürchten Verkehrschaos 
Buslinie 157: Ärger auch im Aubinger Westen – Halteverbot trifft vor allem Arztpraxis
Buslinie 157: Ärger auch im Aubinger Westen – Halteverbot trifft vor allem Arztpraxis

Kommentare