Die große Hallo Bayern Messe geht an den Start – Das erwartet Sie

Hallo Bayern - die Messe für das bayerische Lebensgefühl

Die große Hallo Bayern Messe geht an den Start – Das erwartet Sie

Die große Hallo Bayern Messe geht an den Start – Das erwartet Sie

„Man kann nicht hingucken“

Pasing Arcaden: Gefahr an der Lieferzone – Stadt will jetzt handeln

+
Lastwagen, die Waren an die Pasing Arcaden liefern, blockieren regelmäßig den Radweg an der Offenbachstraße. Dadurch kommt es immer wieder zu gefährlichen Situationen.

Tagtäglich schlängeln sich Schulkinder entlang der engen Gehwege zwischen parkenden Lastwagen hindurch. Jetzt kritisieren Pasinger die dauerhaften Lkw-Blockaden – und hoffen auf ein Handeln der Stadt

Pasing – Mitten auf dem Radweg parkt ein Kleintransporter. Direkt daneben blockiert die Schnauze eines Lastwagens Geh- und Radweg. Zwischen den schweren Fahrzeugen schlängeln sich zahlreiche Schüler mit dem Radl hindurch. „Man kann nicht hingucken, so gefährlich ist das“, sagt Ute Rabl.

Seit inzwischen rund zehn Jahren kämpfen sie und ihr Mann Werner dafür, dass sich die Situation an der Lieferzone der Pasing Arcaden an der Offenbachstraße verbessert. „Ein ganzer Haufen von Schülern ist dort jeden Tag zu den zwei Gymnasien, dem Elsa-Brändström- und dem Max-Planck-Gymnasium, unterwegs“, sagt Werner Rabl. 

Werner und Ute Rabl kämpfen seit circa zehn Jahren für mehr Sicherheit an der Ladezone.

Regelmäßig müssten sie entweder auf die Offenbachstraße ausweichen, die morgens stark befahren ist, oder Slalom fahren. Denn in der Ladezone ist nur Platz für zwei Lastwagen. Andere Fahrzeuge, die warten müssen, parken oft auf dem Radweg.

„Die Kinder sind überfordert und nehmen keinen Blickkontakt mit den Fahrern auf. Die Leute sind oft schockiert, wenn sich die Fünftklässler dort durchkämpfen müssen.“ 

Auch die Rabls haben jahrelang gebangt, wenn ihr Nachwuchs zum Max-Planck-Gymnasium geradelt ist. „Inzwischen sind unsere Kinder groß und nicht mehr betroffen, aber das Problem gibt es immer noch.“

Einweiser während der Schulzeiten gefordert

Ute und Werner Rabl würden sich während der Schulzeiten Einweiser wünschen. Die Stadt hat bereits Steinpoller zwischen Geh- und Radweg aufgestellt, um das Parken zu erschweren. 

Zusätzlich soll zudem neben der Einfahrt ein Geländer zwischen Fahrbahn und Radweg kommen. Das hatte die Stadt bereits bei einem Ortstermin vor drei Jahren zugesagt. Es soll nun in den nächsten Wochen kommen. 

Das Center-Management der Arcaden teilte mit, dass es ebenfalls nicht glücklich ist, wenn die LKW den Gehweg blockieren. Deshalb arbeite man eng mit der Polizei zusammen.

Andreas Schwarzbauer

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Entdeckerdorf: Stadt entzieht kurzfristig die Standort-Zusage – Sozialprojekt vor dem Aus
Entdeckerdorf: Stadt entzieht kurzfristig die Standort-Zusage – Sozialprojekt vor dem Aus
Würm-App: Interaktives Lehrangebot macht Flussabschnitt zum Umwelt-Erlebnispfad
Würm-App: Interaktives Lehrangebot macht Flussabschnitt zum Umwelt-Erlebnispfad
Ehrenamt: Wird Engagement von Jugendlichen künftig durch Bewertungssystem gefördert?
Ehrenamt: Wird Engagement von Jugendlichen künftig durch Bewertungssystem gefördert?

Kommentare