Die Geschichte hinter den Namen

Wissen, wo man wohnt

+
Vereinzelt gibt es schon Plaketten mit Namens-Erläuterungen in der Stadt.

Pasing-Obermenzing – Sie sind die Namensgeber der Straßen und Wege, auf denen wir täglich spazieren: Der Bezirksausschuss fordert jetzt Plaketten an Straßenschildern, die ihre Geschichte dokumentieren

Nicht viele wissen vermutlich, wer Josef Felder oder Bernhard Gleichmann waren. Dennoch sind die Namen in Pasing allgegenwärtig, denn zwei belebte Straßen rund um den Bahnhof sind nach den beiden Persönlichkeiten benannt.

Um bekannter zu machen, dass Felder ein deutscher Widerstandskämpfer und Gleichmann ein Ministerialdirektor war, der die Elektrifizierung der Pasinger Bahnlinien vorantrieb, will der Bezirksausschuss Pasing-Obermenzing an den beiden und 55 weiteren Straßenschildern erklärende Plaketten anbringen. Darauf sollen nicht nur Geburts- und Todesdaten, sondern auch weitere Informationen zu den Personen stehen, nach denen die Straßen benannt wurden.

Vereinzelt gibt es diese Erläuterungen schon. Sie seien von der Bevölkerung sehr interessiert aufgenommen worden, so die CSU-Fraktion. Deshalb stellte die Fraktion einen Antrag, noch mehr solcher Schilder anzubringen.

Einen besonderen Schwerpunkt wollen die Viertelpolitiker auf das Neubaugebiet an der Paul-Gerhardt-Allee legen, damit sich die neuen Bewohner mit dem Stadtteil besser identifizieren können. Zudem tauchen auf der Liste auch Architekten, wie August Exter oder Richard Riemerschmidt, sowie Naturwissenschaftler, wie Carl Fresenius oder Friedrich Wöhler, auf. Die Plaketten mit den Erklärungen sollen von beiden Seiten lesbar sein und kosten pro Stück 32 Euro. Finanzieren wollen die Stadtviertelpolitiker das aus ihrem Stadtbezirksbudget.

Andreas Schwarzbauer

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Wegen zehn Bäumen: Protest gegen Neubaupläne für Abbruchhaus
Wegen zehn Bäumen: Protest gegen Neubaupläne für Abbruchhaus
In Pasing: Münchens erster genossenschaftlich organisierter Unverpackt-Laden wird eröffnet
In Pasing: Münchens erster genossenschaftlich organisierter Unverpackt-Laden wird eröffnet
Nach Streit: Münchnerin attackiert Münchner mit Messer - er musste verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden
Nach Streit: Münchnerin attackiert Münchner mit Messer - er musste verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden
Neues Wohn- und Pflegeheim für Allach: So soll die Einrichtung an der Franz-Nißl-Straße aussehen
Neues Wohn- und Pflegeheim für Allach: So soll die Einrichtung an der Franz-Nißl-Straße aussehen

Kommentare