1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. München West

Nach Messerattacke: Frau flüchtet vor Mitbewohnerin ‒ Am Ende werden beide angezeigt

Erstellt:

Von: Kristina Beck

Kommentare

Polizei ist mit Blaulicht in der Nacht auf einer Straßen unterwegs.
Mit über 10 Streifen musste die Polizei anrücken, nachdem eine Frau von ihrer Mitbewohnerin geschlagen worden sein soll. (Symbolbild) © dpa/Patrick Seeger

Eine 40-Jährige wird in Pasing von ihrer Mitbewohnerin mit einem Messer bedroht und flüchtet zum Nachbarn. Die Angreiferin darf die Wohnung nicht mehr betreten.

Am Mittwochabend ist in der Ernstbergstraße in Pasing ein Streit zwischen zwei Mitbewohnerinnen eskaliert. Ein Nachbar, bei dem eine der Frauen Zuflucht fand, rief die Polizei. Wie aus Polizeimitteilung ergeht, sei sie in ihrer Wohnung von einer Mitbewohnerin mit einem Messer bedroht worden und ebenfalls geschlagen worden.

Vor Ort traf die Polizei, die mit über zehn Streifen angerückt war, eine 40-Jährige an. Sie gab an, dass sie körperlich angegriffen wurde und verletzt sei. Durch den hinzugezogenen Rettungsdienst wurde die 40-Jährige medizinisch versorgt.

Nach Streit zwischen zwei Frauen in Pasing: Anzeigen gegen beide Mitbewohnerinnen

Die Einsatzkräfte konnten die 50-jährige Mitbewohnerin in der Wohnung antreffen und festnehmen. Gegen sie wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Bedrohung eingeleitet. In der Wohnung konnte auch das Tatmesser aufgefunden und sichergestellt werden.

Im Rahmen der Ermittlungen vor Ort ergab sich auch ein Tatverdacht gegenüber der 40-Jährigen, die ebenfalls körperlich gegen die 50-Jährige vorgegangen sein soll. Gegen die 40-Jährige wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.

Die beiden Tatverdächtigen wurden nach den polizeilichen Ermittlungen entlassen. Die 50-Jährige erhielt einen Platzverweis für die Wohnung.

Die Ermittlungen in diesem Fall führt die Münchner Kriminalpolizei.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare