1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. München West

Ärger am Donizettiweg in Obermenzing ‒ BA will Abschnitt zwischen Menzinger- und Überreiterstraße abhängen

Erstellt:

Von: Andreas Schwarzbauer

Kommentare

Der Donizettiweg in Obermenzing soll zwischen Menzinger- und Überreiterstraße abgehängt werden.
Der Donizettiweg in Obermenzing soll zwischen Menzinger- und Überreiterstraße abgehängt werden. © Andreas Schwarzbauer

Der Bezirksausschuss in Obermenzing will den nördlichen Teil des Donizettiweg abhängen sowie renaturieren. Das Mobilitätsreferat will die Sperrung erst simulieren.

Schrottfahrzeuge sorgen am Donizettiweg für Ärger. Der Unterausschuss (UA) Bau des Bezirksausschusses 21 hatte daher die Idee, den Abschnitt zwischen Menzinger- und Überreiterstraße abzuhängen.

Das Mobilitätsreferat hält das für möglich, da das Straßenstück nicht zwingend notwendig sei. Allerdings bestehe die Gefahr einer Verdrängung des Verkehrs in die Nebenstraßen. Deshalb will das Referat die Sperrung zunächst mit provisorischen Pollern oder Pflanztrögen ausprobieren.

*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

BA will Donizettiweg in Obermenzing abhängen - Erst Sperrung auf Probe

Dem UA ging das nicht weit genug. Er forderte, den Asphalt auf der Ostseite bis auf einen drei Meter breiten Streifen entlang des Gehwegs zu entfernen und die Fläche zu begrünen.

Die CSU sprach sich bei der jüngsten BA-Sitzung teilweise dagegen aus. „Wir sollten die Straße zunächst nur testweise abhängen. Dann können wir noch auf Bürgerreaktionen eingehen“, meinte Fraktionssprecher Sven Wackermann.

Rüdiger Schaar (SPD) wandte sich gegen den Vorschlag: Es werde immer Kritik an einer solchen Maßnahme geben. „Wenn wir schon die Chance haben, einen solchen Bereich zu renaturieren, sollten wir sie auch wahrnehmen.“

Der BA sprach sich für die provisorische Abhängung aus, um eine rasche Lösung zu bekommen. Gleichzeitig wollte die Mehrheit an einem dauerhaften Rückbau als Ziel festhalten und forderte diesen ebenfalls.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare