Kreative Gestaltung für Giesing

So wird der neue Nachbarschaftstreff am Neuschwansteinplatz

+
In dem Neubau sind mitunter verschiedene Einrichtungen beheimatet. Neben einer mobilen Tagespflege und dem Familientreffpunkt, gibt es auch Wohnräume für obdachlose Frauen.

Obergiesing – Ob Nähen, Musik machen oder Debattieren – der neue Nachbarschaftstreff bietet dafür Raum. Hallo hat sich vorab mit  Leiterin Kerstin Koppitz über das künftige Angebot unterhalten.

Von außen sieht das Gebäude noch aus wie eine Baustelle, aber im Inneren des neuen Nachbarschaftstreff am Neuschwansteinplatz wird schon alles für die Eröffnung am 11. Mai vorbereitet. Nach einem Jahr Verzögerung ist es nun soweit: Die Einrichtung des Vereins für Sozialarbeit öffnet ihre Pforten. 

„Wir wollen mit unserem Angebot alle Zielgruppen ansprechen und Generationen verbinden“, erzählt die Leiterin Kerstin Koppitz. Man wolle den Menschen die Möglichkeit geben, selbst Projekte zu organisieren. Egal ob Nähkurs oder Filmabend – der Treff bietet Räume, Kontakte und Know-How für die Menschen, die sich engagieren wollen, aber selbst keine Mittel zur Verfügung haben. 

Kerstin Koppitz ist die Leiterin des neuen Nachbarschaftstreff.

In dem Neubau sind verschiedene Einrichtungen beheimatet. Neben einer mobilen Tagespflege und dem Familientreffpunkt, gibt es Wohnräume für obdachlose Frauen. Die Frauen sollen dort in begleiteten Wohngemeinschaften leben, damit sie den Weg zurück in geordnetete Strukturen finden. Dafür sollen sie in die Angebote des Treffs integriert werden. 

Dem Treff stehen verschiedene Räume zur Verfügung. Im Erdgeschoss befindet sich ein großer Raum mit Küche. „Hier können wir Seniorencafés veranstalten, genauso wie private Feiern“, sagt Koppitz. Außerdem gibt es einen Seminarraum, der von Selbsthilfegruppen oder Bürgerbewegungen genutzt werden kann. Denn die Einrichtung will auch Raum für politische Diskussionen im Viertel schaffen. Im Keller befinden sich zwei schallisolierte Musikübungsräume. Dort können Bands musizieren ohne Nachbarn zu verärgern.

Aktuell wird am Programm gearbeitet. Neben einem Yoga-Kurs, denke man auch über eine Gesanggsruppe und ein Sommerfest nach. Bis dahin gibt es immer wieder offene Kennlernrunden: An diesem Freitag, 12. April, wird um 10 Uhr zum Tee geladen. Die Bauarbeiten dauerten drei Jahre. Zu den Kosten des Pavillons wollte sich die Gewofag nicht äußern.

Tim Pohl

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Weder radioaktiv noch St. Patricks Day – Nympenburger Schlosskanal leuchtet neongrün
Weder radioaktiv noch St. Patricks Day – Nympenburger Schlosskanal leuchtet neongrün
Schlägerei am Pasinger Bahnhof – Zeugen gesucht!
Schlägerei am Pasinger Bahnhof – Zeugen gesucht!
Lastwagen gefährden Tennisspieler
Lastwagen gefährden Tennisspieler

Kommentare