Baubeginn am Romanplatz

Ein Vorgeschmack auf Nymphenburgs neue Großbaustelle

+
Die Tramlinien 16 und 17 werden 2019 nicht bis zum Romanplatz fahren.

Nymphenburg - Jetzt geht es los: Die Gleiserneuerung am Romanplatz startet im Herbst – es fallen einige Fahrspuren weg - was konkret geplant ist und wie es umgesetzt werden soll, hat Hallo zusammengefasst

Ab September bekommen die Nymphenburger einen Vorgeschmack auf die nächste Großbaustelle im Stadtteil: den Umbau der Gleis­anlagen am Romanplatz mit anschließenden Straßenbau- und Platzgestaltungsmaßnahmen bis Mitte 2020 (Hallo berichtete). Unter anderem werden die Tramhaltestellen verlängert und ein zusätzliches Haltestellengleis in der Platzmitte verlegt. Das bedeutet: erhebliche Beeinträchtigungen vor allem für den Individual- und Busverkehr.

Den Zeitplan hat der Bezirks­ausschuss (BA) Neuhausen-Nym­phenburg jetzt von den Stadtwerken erfahren. Die Reaktion: „Das wird nichts Schönes, aber wir müssen damit leben“, so Gudrun Piesczek (CSU), Vorsitzende des Verkehrsausschusses. Sie betont, dass der BA die Sache „im Auge behalten“ werde.

„Das wird nichts Schönes, aber wir müssen damit leben“, sagt Gudrun Piesczek (CSU), Vorsitzende des Verkehrsausschusses, zum Zeitplan der Stadtwerke.

Und das kommt auf die Bürger zu: Von September bis voraussichtlich Ende November wird an der Arnulfstraße auf Höhe der Nibelungenstraße eine provisorische Wendeschleife für die Straßenbahn sowie eine Einstiegshaltestelle gebaut. Wenn die neue Wendeschleife ab März 2019 angeschlossen ist, drehen die Tramlinien 16 und 17 dort um. Die Arnulfstraße ist zeitweise nur einspurig befahrbar. Der Gleisbau am Romanplatz startet auch im März 2019. Die Linie 12 fährt noch bis Juni 2019 über den Romanplatz zur Amalienburgstraße. Dann beginnen die Gleisbauarbeiten im Rondell und die Linie 12 wird ab der Wendeschleife in Neuhausen durch Busse ersetzt.

Für den motorisierten Verkehr werden am Platz und seinen Zuläufen im kommenden Jahr überwiegend nur einspurige Fahrbahnen zur Verfügung stehen. Damit die Buslinien 51/151 weniger im Stau stehen, soll auf der Wotanstraße die rechte Fahrspur Richtung Romanplatz zur reinen Bus­spur umgewidmet werden. „Das muss dann auch eisern kontrolliert werden“, so Piesczek.

Ab Dezember 2019 sollen die neuen Gleise am Romanplatz befahren werden können. Straßenbau und Platzgestaltung sind dann für die Zeit von Frühjahr bis Mitte 2020 geplant. In dieser Phase soll es nur noch in den Ferien einspurige Verkehrsführungen geben. ul

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

CSU und Grüne wollen Chef des Bezirksausschuss Pasing-Obermenzing stellen 
CSU und Grüne wollen Chef des Bezirksausschuss Pasing-Obermenzing stellen 
Ergebnisse zur Kommunalwahl Neuhausen-Nymphenburg – Viertel im Rathaus stark vertreten
Ergebnisse zur Kommunalwahl Neuhausen-Nymphenburg – Viertel im Rathaus stark vertreten
Unbekannte stehlen der Bahn Material im Wert von 12.000 Euro
Unbekannte stehlen der Bahn Material im Wert von 12.000 Euro
München: Parteien suchen nach Kommunalwahl Partner im Stadtrat 
München: Parteien suchen nach Kommunalwahl Partner im Stadtrat 

Kommentare