Stets offen für Neues

Viola Miltner leitet ab sofort die Stadtbibliothek Neuhausen

+
Viola Miltner möchte die Stadtbücherei Neuhausen zu einem Ort der Begegnung machen.

Neuhausen: Sie freut sich auf zusätzliche Räume.

Ein kultureller Anlaufpunkt soll sie sein, die Stadtbücherei Neuhausen. Das wünscht sich deren neue Leiterin Viola Miltner (53): „Wir sind offen für Kommunikation, Gruppen, Neues.“ Transparent soll der literarische Ort der Begegnung sein und vor allem „nicht kommerziell, nicht an Konsum oder Kontrollen gebunden“. Vom Late-Night-Lernen für Abiturienten und Studenten über den Leseclub und die Medienpädagogik für die allerjüngsten Leser ist an der Nymphenburger Straße 171 für jeden etwas dabei. Und wenn das angrenzende Kultur- und Bürgerzentrum Neuhauser Trafo in etwa einem Jahr fertig ist (s. unten), sieht Miltner dort noch zusätzliche Möglichkeiten für ihre Einrichtung.

Seit 1996 ist sie schon bei der Münchner Stadtbibliothek beschäftigt, hat das Wachstum und den Wandel der einzelnen Standorte verfolgt. Jetzt hat die Bibliothekarin von der Filiale Bogenhausen nach Neuhausen gewechselt: „Ich mache mich gerade mit dem Viertel vertraut, um die genauen Kundenwünsche hier erfüllen zu können.“ Mit einem fünfstelligen Etat der Stadt kann sie den Büchervorrat auf dem aktuellen Erscheinungsstand halten und vom Bestseller über Sachbücher viele Medien anbieten. „Die Hauptaufgabe der Stadtbibliothek sehe ich in der Leseförderung, aber auch darin, die Anonymität der Großstadt zu durchbrechen.“

Um die Bürger gut einzubinden, will sie mit ihren 16 Mitarbeitern die neuen Öffnungszeiten dienstags bis samstags nutzen, montags etwa Klassenführungen und Schulungen anbieten. Da es im Gegensatz zu ihrem früheren Wirkungsort in Bogenhausen noch keinen extra Veranstaltungsraum gibt, hofft die Mutter zweier Söhne auf die baldige Eröffnung des Neuhauser Trafo. „Dann könnten wir Gruppen, von der Schulklasse bis zu den Senioren, ein noch breiteres Programm anbieten.“ Im Internet hat die Stadtbücherei schon ihren eigenen Auftritt. Der Newsletter soll weiter ausgebaut werden.

Schon jetzt wird übrigens der Samstag als Lesetag von den Bürgern viel genutzt: „Kürzlich hatten wir rund 900 Besucher.“ Eine Umfrage in der Bibliothek, was sich die Leser wünschen, läuft bereits und wird weitergeführt. Konkurrenz sieht Miltner weder im Buchhandel noch in dem öffentlichen Bücherschrank, den der Bezirksausschuss Neuhausen-Nymphenburg plant: „Im Gegenteil. Wir bereichern uns gegenseitig.“

Wenn sie es kurzfristig schafft, will sie ihre Filiale an das Faust-Festival anbinden, das vom 23. Februar bis 29. Juli in München stattfindet. „Da kann ich mir eine Performance vorstellen, die Kunst und Literatur verbindet!“
mjh

Trafo: Zeitplan

Das Kultur- und Bürgerzentrum Neuhauser Trafo an der Nymphenburger- und Aldringenstraße soll nach Auskunft des Sozialreferats im „Winter 2018/2019“ fertig sein. „Derzeit werden die Fassadenelemente des Bürgersaals montiert. Sobald die Fassade geschlossen ist, kann der Innenausbau weiter vorangetrieben werden. Mit dem Trockenbau wurde bereits begonnen“, so Referatssprecherin Edith Petry.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Schluss mit Stangenware: Die Vorteile von "Möbel nach Maß"
Schluss mit Stangenware: Die Vorteile von "Möbel nach Maß"
Niedrige Unterführung auf der Bodenseestraße sorgt für Abgasfrust
Niedrige Unterführung auf der Bodenseestraße sorgt für Abgasfrust

Kommentare