Baubefürworter weisen „Utopie“ zurück

Streit um Tunnelbau: Grüne fordern Stopp der Planung in Neuhausen

+
Susanne Mayer und Michael Lotterschmid mit dem Tunnel-Konzept der Bürgerinitiative.

Neuhausen: Der Streit um den Bau weiterer Tunnel für den Mittleren Ring hält an.

Jetzt haben einige Stadträte der Grünen beantragt, die Planung von drei weiteren Tunnelprojekten unverzüglich einzustellen. Neben dem Landshuter Allee-Tunnel würde das auch Projekte an der Tegernseer Landstraße und der Schleißheimer Straße betreffen.

Die Grünen begründen ihren Antrag mit einer von der Stadtratsmehrheit unlängst beschlossenen Verkehrswende, die unter anderem Elektromobilität und Modelle des Autoteilens stärken soll. Wenn dies ernst gemeint sei, wären die Planungen an weiteren Autotunneln „reine Zeit- und Geldverschwendung“, heißt es in dem Antrag, den Anna Hanusch, Vorsitzende des Bezirksausschusses Neuhausen-Nymphenburg, mit unterschrieben hat. Sie sagt: „Die Stadt muss Geld in ÖPNV und Radinfrastruktur investieren, nicht in Autotunnel, die mit riesigen Summen Lärm und Schmutz punktuell unter die Erde verlagern, anstatt eine Lösung für die ganze Stadt anzugehen.“

Die Bürgerinitiative (BI) Pro Landshuter Allee Tunnel reagiert „mit großer Betroffenheit“ auf diesen Antrag. „Besonders bedauerlich“ sei, dass „ausgerechnet“ die Neuhauser BA-Vorsitzende Mitantragstellerin sei, erklärt die BI in einer Pressemitteilung. Darin steht: „Bereits vor einigen Jahren wurde seitens der Vertreter der Grünen eine Tunnellösung an der Landshuter Allee unter anderem mit der Begründung abgelehnt, dass sich in naher Zukunft das Verkehrsverhalten der Münchner komplett ändern würde. Schon damals erwies sich diese Prognose als Utopie.“ BI-Sprecherin Susanne Mayer betont: „Es ist auch künftig nicht damit zu rechnen, dass die Verkehrszahlen deutlich zurückgehen werden. Und selbst wenn mehr Elektroautos gefahren werden, bleibt noch die städtebauliche Situation, dass die Landshuter Allee das Viertel zerschneidet.“

Die BI wirbt indessen weiter für ihr Tunnelkonzept ohne Tunnelzu- und -abfahrten auf Höhe der Nymphenburger- und der Leonrodstraße (Hallo berichtete). Laut Mayer hat darüber bereits ein Gespräch mit dem Baureferat stattgefunden. „Wir bleiben dran“, sagt sie.
ul

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kommentare