Ortsgruppe München des Vereins Stadtbild Deutschland

Petitionen gegen Fassade des Naturkundemuseums Biotopia

+
Im Landtag wird am 15. November über eine Petition gegen die Fassadengestaltung des Naturkundemuseums Biotopia beraten. Inzwischen wurde eine zweite Petition gegen die Architektur-Pläne eingereicht, insbesondere gegen die Ostfassade mit großem Durchgang.

Nymphenburg: Die Fassade des geplanten Naturkundemuseums Biotopia gefällt nicht jedem. Jetzt gibt es sogar eine Petition dagegen.

Die Kritik an der Fassade des geplanten Naturkundemuseums Biotopia an der Maria-Ward-Straße ebbt nicht ab. Jetzt hat die Ortsgruppe München des Vereins Stadtbild Deutschland eine Petition an den Bayerischen Landtag eingereicht. Der Verein unter dem Vorsitz von Stephan Riedel (58) fordert: „Eine nachhaltige Überarbeitung der Fassadengliederung und äußeren Gestaltung in Anlehnung an das Nymphenburger Fassadenkonzept“.

„Es wäre für dieses Baudenkmal ein herber Verlust, wenn dort so ein hypermoderner Neubau entstünde“, sagt er. „Auch die neue Version hat nichts Integratives, sondern ist einfach ein Fremdkörper innerhalb des Schlossensembles“, kritisiert er die aktuellen Pläne, die Architekt Volker Staab und der Biotopia-Gründungsdirektor Professor John Gorman im September vorgestellt haben (Hallo berichtete)

Verein will traditionellere Optik

Die 31 Mitglieder des Vereins Stadtbild Deutschland bestehen in ihrer Petition darauf, dass sich die Museumsfassade an das „südliche Pendant“, die Schloss-Schwaige anlehnt. Gefordert werden eine „rhythmische Befensterung, insbesondere der Ostfassade“, Biberschwanz-Dachziegel, eine Putzfassade sowie die „Reduzierung der völlig überdimensionierten Zugangssituation an der Ostseite“.

Im Wesentlichen unterstützt der Verein die Positionen des Denkmalnetzes Bayern. Diese Initiative hatte zuvor schon eine Petition an den Landtag geschickt. Der Landtag wird, sobald zu beiden Eingaben Stellungnahmen der Staatsregierung vorliegen, möglichst über beide Petitionen gemeinsam beraten. Das teilt Sonja Schwarzmeier von der Pressestelle des Landtags mit. Sie erklärt auf Hallo-Anfrage: „Bislang liegen dem Landtag zwei Petitionen vor. Die Anliegen betreffen die äußere Gestaltung der Museumsbauten beziehungsweise den Erhalt der bisherigen Gebäudesubstanz. Die Eingaben wurden dem Wissenschaftsausschuss zugewiesen."  ul

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare