Helfer und Sponsoren gesucht

Endlich: Neuhausen bekommt wieder einen Maibaum

Leonhard Agerer mit dem künftigen Neuhauser Maibaum: einem 25 Meter langen Fichtenstamm.
+
Leonhard Agerer mit dem künftigen Neuhauser Maibaum: einem 25 Meter langen Fichtenstamm.

Neuhausen - Noch liegt er mitten in der Aubinger Lohe, doch schon bald soll er das Zentrum des Viertels schmücken: der schicke neue Maibaum

Neuhausen bekommt wieder einen Mai­baum. Dafür sorgt der Verein der Freunde Neuhausens. Am kommenden Wochenende soll der bereits im Herbst geschlagene Fichtenstamm aus der Aubinger Lohe in den Stadtbezirk transportiert werden. Dann wird er nach alter Tradition bearbeitet und gestaltet. „Dabei können wir jede Unterstützung gebrauchen“, sagt Leonhard Agerer vom Verein.

Das Projekt kostet die Freunde Neuhausens 8000 Euro und war für dieses Jahr eigentlich nicht einkalkuliert gewesen. „Doch nachdem unser Mai­baum letztes Jahr durch Pilzbefall und einen überambitionierten Specht seine Standfestigkeit verloren hatte, mussten wir ihn schon nach zwei Jahren fällen“, sagt die Vorsitzende Elisabeth Schosser. Sie hofft nun auf die Hilfe von Sponsoren. „Nur so können wir uns auch künftig das Aufstellen des Maibaums leisten“, sagt sie.

Wer beim Vorbereiten des Stamms tatkräftig mithelfen, ihn hobeln und weiß-blau streichen möchte, kann sich am Freitag, 20. April, um 18.45 Uhr mit Leonhard Agerer bei der Halterung für den Maibaum auf dem Rotkreuzplatz treffen und erfährt dort alles Weitere. Infos gibt es auch per E-Mail agerer_leonhard@gmx.de. ul

Aufgestellt und gefeiert wird der neue Maibaum am Dienstag, 1. Mai, ab 10 Uhr mit Unterstützung des Stadtteilkulturvereins. Es spielt die Germeringer Stadtkapelle.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare