Stadtrat gibt grünes Licht

Kreativquartier: Umbau ab 2022 – Hallen kosten 99 Millionen

+
Die Tonnenhalle war eine Rohrlagerhalle. Ab Herbst 2023 soll es dort Veranstaltungen geben.

Bald wird gehämmert, gebohrt und saniert an der Dachauer Straße: Im Frühjahr 2022 starten die Umbauarbeiten an Jutier- und Tonhalle auf dem Gelände. Wie es dort künftig aussehen soll...

Neuhausen – Im Frühjahr 2022 soll der Umbau der denkmalgeschützten Jutier- und der Tonnenhalle im Zentrum des neuen Kreativparks an der Dachauer Straße beginnen. Der Stadtrat hat jetzt das Nutzerbedarfsprogramm für die Hallen genehmigt und den Projektauftrag über eine Gesamtsumme von 99,4 Millionen Euro erteilt. 

In der Jutierhalle werden nach einem „Haus-im-Haus-Konzept“ rund 60 Atelier- und Arbeitsräume für die Kreativwirtschaft geschaffen. Die Freiflächen zwischen den Modulen können dann voraussichtlich als erweiterter Arbeitsraum genutzt werden. So soll ein flexibles räumliches Angebot an Arbeitsbereichen und offenen Kommunikations- und Begegnungszonen entstehen. 

Die Tonnenhalle ist vor allem für Veranstaltungen gedacht. Es gibt dann einen großen Saal mit rund 780 Quadratmetern und ein dem Saal vorgeschaltetes Foyer. Im Erdgeschoss werden außerdem Gastronomie sowie der Backstagebereich angesiedelt. Verwaltung, ein Aufwärmraum und Künstlergarderoben sind im ersten Obergeschoss vorgesehen. Im zweiten Obergeschoss soll es einen kleinen Saal, Tanzstudios sowie Lager- und Technikflächen geben.

Ursula Löschau

Lesen Sie hier weitere Artikel zum Thema

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Raser in München – Beifahrerin zeichnet Fahrt auf Video auf
Raser in München – Beifahrerin zeichnet Fahrt auf Video auf
Autos aus Neubaugebiet nutzen verkehrsberuhigte Kronwinkler Straße stark – Aubinger will Umbau
Autos aus Neubaugebiet nutzen verkehrsberuhigte Kronwinkler Straße stark – Aubinger will Umbau
Streit über Herkunft – Jugendliche beleidigen und prügeln auf zwei Personen ein
Streit über Herkunft – Jugendliche beleidigen und prügeln auf zwei Personen ein
Kritik an Eishallen-Plan – Bürger und Stadträte sind gegen überdachtes Station
Kritik an Eishallen-Plan – Bürger und Stadträte sind gegen überdachtes Station

Kommentare