Ende dem Bade-Notstand: Neuer See für Freihamer Erholungsgebiet im Gespräch

Ende dem Bade-Notstand: Neuer See für Freihamer Erholungsgebiet im Gespräch

Ende dem Bade-Notstand: Neuer See für Freihamer Erholungsgebiet im Gespräch
Paketposthalle: BA stimmt 155-Meter-Türmen zu – stellt aber weitere Forderungen

Paketposthalle: BA stimmt 155-Meter-Türmen zu – stellt aber weitere Forderungen

Paketposthalle: BA stimmt 155-Meter-Türmen zu – stellt aber weitere Forderungen

Schweres, nächtliches Verkehrsunglück

Frontalzusammenstoß von Pkw und Trambahn fordert zwei Schwerverletzte

+
Autofahrer rammt auf Flucht fünf parkende Fahrzeuge

Neuhausen – Eine nächtliche Autofahrt endete für zwei Frauen mit schweren Verletzungen – Beim Linksabbiegen über ein Gleisbett kollidierten sie frontal mit einer Straßenbahn

Gegen 22.25 Uhr waren eine 18-Jährige und ihre 17-jährige Verwandte aus dem Landkreis Neuburg-Schrobenhausen auf der Dachauer Straße unterwegs in Richtung Innenstadt. An der Kreuzung zur Landshuter Allee wollte die Fahrerin nach links abbiegen.

Zur selben Zeit fuhr ein 52-jähriger Trambahnfahrer mit der Straßenbahn der Linie 20 entlang der Dachauer Straße in entgegengesetzte Richtung. An Bord befanden sich sieben Fahrgäste. 

Die Verkehrssituation lässt sich wie folgt beschreiben: 

  • Die Gleise, auf denen die Tram verkehrte, befinden sich in der Fahrbahnmitte der Dachauer Straße. 
  • Enstsprechend verlaufen sie auch über die Kreuzung, die die beiden jungen Frauen mit ihrem Pkw passieren wollten. 
  • Dort wird der Verkehr durch eine Ampel geregelt. 
  • Wie die Ampelschaltungen zur Unfallzeit waren, so das offizielle Statement der Münchner Polizei, bedarf noch weiterer Ermittlungen.

Als die 18-Jährige sich auf der linken Fahrspur einordnete und zum Abbiegen ansetzte, muss sie – aus welchen Gründen auch immer – die sich nähernde Straßenbahn übersehen haben. Als der Pkw also gerade die Straßenbahngleise passierte, kollidierte die Tram frontal mit dessen Beifahrerseite. 

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Pkw nach hinten weggeschleudert, prallte gegen einen Ampelmast, stieß nochmals gegen die vordere rechte Ecke der Tram und kam anschließend auf einer Verkehrsinsel zum Stillstand.

Die Insassinnen des Fahrzeugs wurden dabei schwer verletzt und im Fahrzeug eingeklemmt. Erst einige Zeit später konnten sie von Einsatzkräften der Münchner Berufsfeuerwehr geborgen werden. Anschließend brachte der Rettungsdienst die beiden jungen Frauen zur stationären Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus.

Der Trambahnfahrer und die Fahrgäste blieben unverletzt.

Der entstandene Sachschaden an Tram, Pkw und der Ampelanlage beläuft sich ersten Gutachten zufolge auf eine Summe von circa 25.500 Euro.

Während der Unfallaufnahme war die Dachauer Straße stadtauswärts komplett und stadteinwärts teilweise gesperrt – für insgesamt 2,5 Stunden.

Polizei München/reb

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Auf den Trambahnschienen überholt und ausgebremst
Auf den Trambahnschienen überholt und ausgebremst
Behinderungen und Bauarbeiten auf der Ubostraße
Behinderungen und Bauarbeiten auf der Ubostraße
Miese Masche: Betrüger erleichtern Rentnerin um zehntausende Euro
Miese Masche: Betrüger erleichtern Rentnerin um zehntausende Euro
Paketposthalle: BA stimmt 155-Meter-Türmen zu – stellt aber weitere Forderungen
Paketposthalle: BA stimmt 155-Meter-Türmen zu – stellt aber weitere Forderungen

Kommentare