Aktivbänke nach Rotterdamer Vorbild

Hier wird bald für Geselligkeit und Fitness gestrampelt

+
Seniorenvertreterin Ingrid Heuer-Schwirz ließ sich in Rotterdam von der Idee inspirieren.

Neuhausen – Eine „pfiffige und sinnvolle“ Idee: Bald könnte das Viertel mit sogenannten Aktivbänken für die Venengesundheit ausgestattet werden – Hallo hat sich das Konzept erklären lassen

Sitzen und strampeln für die Gesundheit und Geselligkeit: Das sollen Senioren in Neuhausen-Nymphenburg bald mithilfe sogenannter Aktivbänke tun können. Einen entsprechenden Antrag der Seniorenvertretung hat der Bezirksausschuss (BA) des Stadtbezirks jetzt einstimmig unterstützt. 

Standorte könnten der Taxis-, der Grünwald- und der Schloss­park sein. Eingebracht wurde die Idee von Seniorenvertreterin Ingrid Heuer-Schwirz, die solche Bänke in Rotterdam entdeckt hat. 

„Ich halte dies für pfiffig und sinnvoll, weil es den Sitzenden auf einfache Weise ermöglicht, ihr Venensystem und ihre Beinmuskulatur zu unterstützen“, erklärt sie. Und Leute, die gemeinsam strampeln, kämen auch leicht ins Gespräch.


Ursula Löschau

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Neue Grundschule: Planung einstimmig genehmigt – doch Anwohner befürchten Verkehrschaos 
Neue Grundschule: Planung einstimmig genehmigt – doch Anwohner befürchten Verkehrschaos 
Buslinie 157: Ärger auch im Aubinger Westen – Halteverbot trifft vor allem Arztpraxis
Buslinie 157: Ärger auch im Aubinger Westen – Halteverbot trifft vor allem Arztpraxis

Kommentare