Auf den Trambahnschienen überholt und ausgebremst

Auf den Trambahnschienen überholt und ausgebremst

Auf den Trambahnschienen überholt und ausgebremst

Miese Masche: Betrüger erleichtern Rentnerin um zehntausende Euro

Miese Masche: Betrüger erleichtern Rentnerin um zehntausende Euro

Miese Masche: Betrüger erleichtern Rentnerin um zehntausende Euro

Gold wohin das Auge blickt

Königliche Kunst

100 goldene Plastikbüsten schmücken ab sofort den Nymphenburger Schlosspark.
1 von 4
100 goldene Plastikbüsten schmücken ab sofort den Nymphenburger Schlosspark.
100 goldene Plastikbüsten schmücken ab sofort den Nymphenburger Schlosspark.
2 von 4
100 goldene Plastikbüsten schmücken ab sofort den Nymphenburger Schlosspark.
100 goldene Plastikbüsten schmücken ab sofort den Nymphenburger Schlosspark.
3 von 4
100 goldene Plastikbüsten schmücken ab sofort den Nymphenburger Schlosspark.
100 goldene Plastikbüsten schmücken ab sofort den Nymphenburger Schlosspark.
4 von 4
100 goldene Plastikbüsten schmücken ab sofort den Nymphenburger Schlosspark.

Der Nymphenburger Schlosspark erstrahlt in goldfarbenem Glanz. Warum den Park ab sofort 100 Kini-Büsten schmücken

Eine besondere Kunstaktion bringt König Ludwig II. zurück an seinen Geburtsort. Ganze 100 goldene Plastikbüsten schmücken ab sofort den Nymphenburger Schlosspark.

Gold wohin das Auge blickt – das hätte König Ludwig II. sicher gefallen. Anlässlich seines 173. Geburtstages hat sich Künstler Ottmar Hörl etwas ganz Besonderes einfallen lassen und 100 goldfarbene Plastikbüsten des Märchenkönigs im Nymphenburger Schlosspark aufgestellt. Befestigt wurden diese auf einem grünen Holzpodest. „Dadurch wird dem Betrachter die Möglichkeit gegeben, König Ludwig II. auf Augenhöhe zu begegnen“, erklärt Hörl bei der offiziellen Vorstellung in Schloss Nymphenburg. 

Die Original-Büste, die den Nachbildungen aus Plastik als Vorbild diente, war dabei gar nicht so leicht aufzufinden. „Das Original befindet sich auf dem Herzogstand in 1575 Metern Höhe und musste von allen Seiten fotografiert werden, um sie möglichst gut nachbilden zu können“, so der Künstler weiter.

Auch der bayerische Finanz- und Heimatstaatssekretär Dr. Hans Reichhart ist von den goldenen Büsten begeistert. „Die Kunstaktion bietet einen großen Anreiz, den Schlosspark mal wieder zu besuchen und wird viele Gäste erfreuen“, betont Reichhart bei der offiziellen Vorstellung.

Die ungewöhnliche Installation von Ottmar Hörl ist nicht die erste ihrer Art. Bereits vor 20 Jahren ließ der Künstler anlässlich der Opernfestspiele 100 Plastikgartenzwerge vor dem Nationaltheater aufstellen. Und erst vor zwei Jahren platzierte 50 Büsten von Franz Josef Strauß in der Münchner Innenstadt. juk

Die Kunstinstallation im Nymphenburger Schlosspark ist noch bis zum 30. September zu bestaunen.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Miese Masche: Betrüger erleichtern Rentnerin um zehntausende Euro
Miese Masche: Betrüger erleichtern Rentnerin um zehntausende Euro
Feiern mit der Raupe Nimmersatt
Feiern mit der Raupe Nimmersatt
Auf den Trambahnschienen überholt und ausgebremst
Auf den Trambahnschienen überholt und ausgebremst

Kommentare