Kunstprojekt „Niwenhaus“ von Martin Blumöhr

Geschichten-Tunnel: Feier in der Unterführung Dom-Pedro-Straße

Martin Blumöhr greift Neuhauser Originale und Motive wie den Ortsheiligen Winthir und die Brunnenfiguren am Rotkreuzplatz auf. Seine Bilder erzählen Geschichten von damals und heute.
1 von 16
Martin Blumöhr greift Neuhauser Originale und Motive wie den Ortsheiligen Winthir und die Brunnenfiguren am Rotkreuzplatz auf. Seine Bilder erzählen Geschichten von damals und heute.
Martin Blumöhr greift Neuhauser Originale und Motive wie den Ortsheiligen Winthir und die Brunnenfiguren am Rotkreuzplatz auf. Seine Bilder erzählen Geschichten von damals und heute.
2 von 16
Martin Blumöhr greift Neuhauser Originale und Motive wie den Ortsheiligen Winthir und die Brunnenfiguren am Rotkreuzplatz auf. Seine Bilder erzählen Geschichten von damals und heute.
3 von 16
4 von 16
5 von 16
6 von 16
7 von 16
8 von 16

Neuhausen: Die Unterführung der Landshuter Allee an der Dom-Pedro-Straße hat sich von einem düsteren Tunnel in ein begehbares Kunstwerk verwandelt.

Auf 290 Quadratmetern Fläche hat der Pasinger Künstler Martin Blumöhr dort in den vergangenen Monaten „Niwenhaus“ geschaffen und erzählt damit Geschichte und Geschichten des Stadtteils Neuhausen.

Die Ideen sammelte er in Gesprächen mit Gruppen, Vereinen und Institutionen aus dem Viertel und bei Begegnungen mit Passanten vor Ort. Jetzt lädt Blumöhr zusammen mit dem Bezirksausschuss (BA) Neuhausen-Nymphenburg, der das Projekt angeregt und gefördert hat, zu einem Einweihungsfest ein. Los geht’s am Samstag, 22. Juli, um 15 Uhr. Es sprechen unter anderem Viertelchefin Anna Hanusch und Alt-Oberbürgermeister Christian Ude. Bis 22 Uhr gibt es Live-Musik verschiedener Bands, Angebote für Kinder und Gelegenheiten zum Gespräch bei kleinen Schmankerln.

Nach der Volkart- und der Schlörstraßen-Unterführung wurde damit nun die dritte Röhre unter dem Mittleren Ring im Viertel künstlerisch gestaltet. Als nächstes möchte der BA noch die Unterführung Hübnerstraße aufpeppen.
ul

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare