Postgelände an der Arnulfstraße verkauft 

Aus dem Brief- wird ein Stadtteilzentrum

+
Herzstück des Areals: die denkmalgeschützte, ehemalige Gleishalle – derzeit Briefzentrum.

Neuhausen - Neue Pläne für das Postgelände an der Arnulfstraße: Das rund 100 000 Quadratmeter große Areal wurde an die Büschl Unternehmensgruppe verkauft

Die Spekulationen um einen Wegzug der Post von ihrem Gelände an der Arnulf- und Wilhelm-Hale-Straße sind beendet: Die Büschl Unternehmensgruppe hat das rund 100 000 Quadratmeter große Areal samt denkmalgeschützter Halle gekauft und plant, alles „in enger Abstimmung mit der Landeshauptstadt München zu einem neuen Stadtteilzentrum zu entwickeln“. So steht es in einer gemeinsamen Presseerklärung von Post und neuem Eigentümer. Weiter heißt es darin: „Wir freuen uns, an diesem Ort ein Stadtteilzentrum entstehen zu lassen, das einerseits einen neuen und weiteren Lebensmittelpunkt in Neuhausen und Nymphenburg schafft und andererseits die bestehende Entwicklung der Stadt München in Richtung Westen unterstützt.“

Bevor neue Nutzer kommen können, braucht die Post jedoch einen neuen Standort für ihr Briefzentrum. Die Verhandlungen laufen. Zum Zeitplan erklärt ein Post-Sprecher auf Hallo-Anfrage: „Bis 2020 wird der Betrieb noch an den bisherigen Standorten weitergeführt. Über die konkreten Pläne, wie es danach weitergeht, werden wir zeitnah nach Abschluss unserer finalen Gespräche zu einem potenziellen neuen Standort in der Region informieren.“

Viertelchefin Anna Hanusch (Grüne) ist „gespannt, was das jetzt konkret bedeutet“. Grundsätzlich begrüßt sie eine städtebauliche Aufwertung dort. „Das Viertel kann neue Akzente an dieser Stelle gut vertragen.“ Ihr Wunsch: eine Mischung aus öffentlichen Bereichen, Kultur- und Veranstaltungsräumen, Sportflächen, Treffpunkten und Wohnungen. ul

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kommentare