Jetzt sollen die Bürger entscheiden

BA-Umfrage in Neuhausen-Nymphenburg: Wer will mehr Grün?

Daniela Thiele vom BA hofft auf rege Teilnahme der Bürger aus der Klarastraße. Der Briefkasten für die Rückmeldungen hängt am Zaun des Anwesens Klarastraße 10.
1 von 9
Daniela Thiele vom BA hofft auf rege Teilnahme der Bürger aus der Klarastraße. Der Briefkasten für die Rückmeldungen hängt am Zaun des Anwesens Klarastraße 10.
2 von 9
Ärger über Schandfleck: Der Straßenreinigungsstützpunkt an der Klarastraße 11 ist für viele Anwohner ein Ärgernis, da er offenbar wilde Müllablagerungen (Foto) anzieht. „Die sollen wenigstens den Zaun höher machen“, sagt Annelies Riedle. Das Problem ist beim Baureferat bekannt. „Leider kommt es immer wieder vor, dass illegal Sperrmüll vor dem Stützpunkt abgestellt oder über den Zaun auf das Grundstück geworfen wird“, bestätigt Monika Großkopf. Dieser wird dann mit regulärem Sperrmüll entsorgt.
3 von 9
Ärger über Schandfleck: Der Straßenreinigungsstützpunkt an der Klarastraße 11 ist für viele Anwohner ein Ärgernis, da er offenbar wilde Müllablagerungen (Foto) anzieht. „Die sollen wenigstens den Zaun höher machen“, sagt Annelies Riedle. Das Problem ist beim Baureferat bekannt. „Leider kommt es immer wieder vor, dass illegal Sperrmüll vor dem Stützpunkt abgestellt oder über den Zaun auf das Grundstück geworfen wird“, bestätigt Monika Großkopf. Dieser wird dann mit regulärem Sperrmüll entsorgt.
4 von 9
5 von 9
So könnte die Klarastraße aussehen: mit Bauminseln zwischen Schrägparkbuchten.
6 von 9
So könnte die Klarastraße aussehen: mit Bauminseln zwischen Schrägparkbuchten.
7 von 9
8 von 9

Neuhausen: Ein Pilotprojekt mit Verein Urbanes Wohnen gibt's in der Klarastraße.

Neue Wege geht der Bezirksausschuss (BA) Neuhausen-Nymphenburg zusammen mit dem Verein Urbanes Wohnen in der Klarastraße. Im Rahmen des Projekts „Bürger gestalten ihre Stadt“ werden die Anwohner zur Zeit befragt, ob sie dort eine Begrünung mit Bäumen und Grünstreifen wollen oder nicht. Zudem wird vorgefühlt, wer sich gegebenenfalls als Grünpate an der Gestaltung und Pflege beteiligen würde.

„In dieser Form haben wir noch keine Bürgerbeteiligung für ein bestimmtes Projekt gemacht“, sagt Daniela Thiele (39), Vorsitzende des Unterausschusses Umwelt im BA, und ist gespannt auf das Ergebnis der Umfrage. Dazu hängt noch bis Montag, 6. November, ein Bürgerbriefkasten vor Ort. Worum es geht, können die Anlieger einem Flyer mit Antwortmöglichkeiten entnehmen. Davon hat Christian Vogel vom Verein Urbanes Wohnen 300 Stück im Viertel verteilt. Bereits in den ersten Tagen gab es laut Vogel 45 Rückmeldungen. Davon sprachen sich 39 Bürger für Baumpflanzungen aus.

Und: Begrünung ist nicht das einzige Thema in der Klarastraße. In Gesprächen mit dem BA forderten Anlieger verkehrsberuhigende Maßnahmen. „Ein Vorschlag sind Schräg- statt Längsparkbuchten“, sagt Thiele. Das könne zusammen mit Baumpflanzungen angegangen werden. „Erst warten wir aber mal das Votum ab. Wir hoffen, dass wir alle Anwohner mitnehmen können“, so Thiele. ul

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare