Schneller als die Polizei erlaubt

Mit 128 km/h auf dem Mittleren Ring: Die Ausrede ist neu

+
Mit 128 Sachen über den Mittleren Ring. Der 21 jährige Porsche-Fahrer ist sich keiner Schuld bewusst.

Neuhausen – Schon wieder kommt es zu einem schlimmen Verkehrsvergehen auf dem Mittleren Ring: Zum Glück konnte Schlimmeres durch die Polizei verhindert werden 

In der Nacht zum Montag fiel einer zivilen Streife der Münchner Verkehrspolizei ein schwarzer Porsche auf, der die Landshuter Allee mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit befuhr. Mit Hilfe eines Videomesssystems konnte eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 128 km/h errechnet werden. Erlaubt sind in diesem Bereich der Landshuter Allee gerade mal 50 km/h.

Aufgrund der späten Uhrzeit und des damit verbundenen geringen Verkehrsaufkommens kam es zum Glück zu keiner Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer.

Bei der anschließenden Kontrolle war die Ausrede des Fahrers selbst für die Polizisten erstaunlich: Der 21-Jährige gab an er wäre sich keiner Schuld bewusst, da er lediglich 60 km/h gefahren sei.

Der Fahrzeugführer muss nun mit einer Geldbuße von 1.365 Euro, zwei Punkten im Verkehrszentralregister sowie mit einem dreimonatigen Fahrverbot rechnen.

Präventionshinweis:

Die Münchner Polizei weist in diesem Zusammenhang noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass die Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit eine der Hauptunfallursachen bei Verkehrsunfällen mit getöteten und schwerverletzten Verkehrsteilnehmern darstellt.

Polizei München/se

Auch interessant:

Meistgelesen

Neue Grundschule: Planung einstimmig genehmigt – doch Anwohner befürchten Verkehrschaos 
Neue Grundschule: Planung einstimmig genehmigt – doch Anwohner befürchten Verkehrschaos 
Buslinie 157: Ärger auch im Aubinger Westen – Halteverbot trifft vor allem Arztpraxis
Buslinie 157: Ärger auch im Aubinger Westen – Halteverbot trifft vor allem Arztpraxis

Kommentare