Jahresvorschau

Nahversorgung und Verkehr

+
In Freiham ist heuer der Spatenstich für die erste Wohnbebauung. 

Die Viertelchefs Sebastian Kriesel und Jürgen Umseher verraten, was 2018 in Aubing, Lochhausen, Langwied und Freiham passieren wird

Dieses Jahr wird spannend, da sind sich der Vorsitzende des Aubinger Bezirksausschusses Sebastian Kriesel und sein Stellvertreter Jürgen Umseher einig. Bei zahlreichen Projekten werden heuer die Weichen gestellt und vor allem Freiham und Lochhausen werden sich stark verändern. Kriesel und Umseher verraten, was sich 2018 tun wird.

Was wird den Bezirks­ausschuss 2018 beschäftigen? 

Kriesel: "Wir haben uns vor allem das Thema Nahversorgung auf die Fahnen geschrieben. Der Einzelhandel lebt nicht von guten Worten und deshalb müssen wir uns damit beschäftigen, wie wir die wohnortnahe Versorgung der Bürger mit Lebensmitteln sicherstellen können."

Wo herrscht besonderer Bedarf? 

Kriesel: "Lochhausen und Langwied sind hinsichtlich der Einkaufsmöglichkeiten eine Diaspora. Auch in Neuaubing gibt es Probleme. Das Einkaufszentrum an der Wiesentfelser Straße wird abgerissen und die Leute haben keine anderen Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe."

Umseher: "Auch in der Limesstraße schaut es sehr düster aus. Es gibt dort kaum noch kleine Einzelhändler, sondern fast nur noch Handy- und Dönerläden." 

Kriesel: "Immerhin eröffnet an der Colmdorfstraße bald ein neuer Supermarkt. In Lochhausen kommt in das Neubaugebiet an der Henschelstraße ein Nahversorger. Und seit Oktober haben wir wieder einen Aubinger Wochenmarkt." 

Umseher: "Aber die Leute müssen dort auch einkaufen. Wenn die Geschäfte nicht frequentiert werden, verlieren wir unsere Nahversorger."

Am Thema Verkehr werden Sie 2018 wohl auch nicht vorbeikommen, oder? 

Kriesel: "Das ist ein Riesenproblem für den ganzen Münchner Westen und die Umlandgemeinden. Die Neubaugebiete werden an vorhandene Straßen angebunden. Heuer wird die Entscheidung fallen, wie der Stadtrat Freiham an Aubing anbinden will. Es ist aber auch unerlässlich, dass wir uns die Bodenseestraße nochmals anschauen. Ich persönlich glaube, dass wir nicht darum herumkommen, sie vierspurig auszubauen." 

Umseher: "Auch die Lochhausener Straße wird uns heuer beschäftigen. Der Verkehr wird durch die Neubaugebiete in Lochhausen weiter steigen, aber es gibt kein Potenzial, um sie auszubauen. Deshalb wollen wir einen durchgehenden Rad- und Fußweg auf der nördlichen Seite der Lochhausener Straße, um die Menschen zu bewegen, das Auto auch mal stehen zu lassen."

Und der öffentliche Nahverkehr? 

Kriesel: "Wir brauchen im ersten Quartal 2018 vom Stadtrat ein Zeichen für die U-Bahn nach Freiham. Wir haben bei diesem Thema schon zu viel Zeit verloren."

Der Aubinger Bahnhof ist seit Jahrzehnten ein Dauerbrenner. Wird sich dort 2018 etwas bewegen? 

Kriesel: "Wir erhalten nächstes Jahr die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie für eine barrierefreie Unterführung. Dann sehen wir weiter. Beim Zugang zum Bahnsteig wird allerdings nichts passieren, bevor die Bahn den Bahnhof ausbaut. Wir wollen aber endlich einen Termin genannt bekommen, wann das geschieht."

Was steht noch in Aubing an? 

Kriesel: "Wir hoffen auf die neue Buslinie für Aubing-Ost. Und nachdem der Ensembleschutz bestätigt wurde, müssen wir uns überlegen, wie wir den Ortskern gestalten. Allerdings ist eine Erhaltungssatzung in meinen Augen nicht geeignet. Wir müssen die Leute überzeugen, statt von oben etwas vorzuschreiben." 

Umseher: "Zuletzt ist dort zweimal gebaut worden und die Bauherren haben die Belange des Ensembleschutzes sehr gut berücksichtigt."

Wie geht es in Freiham weiter? 

Kriesel: "Hier ist der Spatenstich für die erste Wohnbebauung. Der erste Realisierungsabschnitt wird bis 2025 fertig sein."

Welche Veränderungen stehen am Westkreuz an? 

Kriesel: "Der Neubau des Paul-Ottmann-Zentrums. Den werden wir als Bezirksausschuss begleiten."

Und in Lochhausen und Langwied? Dort stehen 2018 einige Veränderungen an, oder? 

Umseher: "Die Arbeiten an den Neubaugebieten Henschel- und Osterangerstraße werden 2018 beginnen. Und auch am Spatzenwinkel besteht Baurecht. Wir müssen die Auswirkungen dieser Neubauten in Griff bekommen. Zu unseren 5000 Einwohnern kommen etwa 2000 Neu-Bürger dazu. Außerdem wollen wir in Lochhausen einen öffentlichen Versammlungsraum schaffen. Ich freue mich zudem, dass nächstes Jahr das Haus der Kinder im Alten Schulhaus eröffnen wird." 

Worauf freuen Sie sich noch? 

Kriesel: "Mein Höhepunkt ist die Stadtteilwoche." 

Umseher: "Das finde ich auch ganz toll. Und mein großer Wunsch ist, dass der tolle Schulpavillon am Schubinweg in Lochhausen endlich nutzbar ist." 

Andreas Schwarzbauer

Auch interessant:

Meistgelesen

Weinverkostung der Extraklasse am 28. April im EATALY München
Weinverkostung der Extraklasse am 28. April im EATALY München
Hearing China: Chinesische Virtuosen zwischen Tradition und Moderne
Hearing China: Chinesische Virtuosen zwischen Tradition und Moderne

Kommentare