Jeder sollte sich ein Fahrrad leihen können, auch Kinder!

Erste Leihradstation für Kinder – Drei Mädls erarbeiten Konzept

+
Die drei Freundinnen (von links) Isabella Kaspar, Ina Triebsch und Nicole Sliwinska haben ein Modell von ihrer Leihradstation gebastelt.

Warum sollten sich nur Erwachsene ein Fahrrad leihen können? Drei Aubinger Mädels haben sich das auch gefragt und erarbeiteten ein bisher in Deutschland einzigartiges Konzept...

Neuaubing – Die erste Leihradstation für Kinder in Deutschland wird bald in Neuaubing stehen. 

Die drei Mädels Isabella Kaspar (8), Ina Triebsch (8) und Nicole Sliwinska (9) haben sie beim Kinder- und Jugendfond „Lasst uns mal ran“ des Aubinger Bezirksausschusses (siehe unten) beantragt und auf den Weg gebracht. 

Isabella hat kurz vor den Sommerferien ein Fahrrad bekommen und kurvt seitdem begeistert durch die Straßen und Parks. Gleichzeitig bemerkte sie, dass viele Kinder kein eigenes Rad haben. Während es für Erwachsene Leihräder gibt, fehlt ein solches Angebot für Kinder.

„Jeder soll mit dem Fahrrad fahren können, auch Kinder, die zu wenig Geld haben, um sich eines zu kaufen“, so Isabella. Deshalb wünschte sie sich eine entsprechende Leihradstation.

Die bestehenden Anbieter hatten abgewunken. Zu groß seien die Herausforderungen. „Jeder Nutzer muss ein gültiges Zahlungsmittel hinterlegen und voll geschäftsfähig sein. Da wird’s bei Kindern schwierig“, teilt der MVG-Sprecher Matthias Korte mit. 

So erarbeiteten die Mädels einfach ein eigenes System. Die Leihstation wird an der Kinder- und Jugendfarm in Neuaubing stehen. Dort soll es zunächst als Pilotprojekt kostenlos ein Rad zum Ausleihen geben. 

Die Neuaubinger Mädels haben ein eigenes System für die Radl-Leihstation erarbeitet.

Das entsprechende Gefährt haben die drei Mädels schon ausgesucht und beim Fahrradladen sogar einen Rabatt ausgehandelt. „Es hält viel aus und ist blau. Das passt für Mädchen und Jungs“, sagt Ina. 

Nutzen sollen es Kinder zwischen sieben und zehn Jahren. Bei der ersten Leihe müssen sie sich gemeinsam mit ihren Eltern anmelden. Später können alle ab der vierten Klasse, die einen Fahrradführerschein haben, alleine kommen und das Fahrrad für maximal einen Tag ausleihen.

Die Leihstation wird an der Kinder- und Jugendfarm in Neuaubing stehen.

Jüngere müssen weiterhin einen Erwachsenen mitbringen. Die Kinder- und Jugendfarm kümmert sich um kleinere Reparaturen. Eine Fahrradwerkstatt soll zudem regelmäßig einen Check machen, damit das Radl verkehrssicher ist. 

Derzeit müssen die Verantwortlichen von „Lasst uns mal ran“ noch einige rechtliche Dinge wie die Haftung klären. Aber in ein paar Wochen könnte die Leihstation starten. Sie wäre heuer bereits das vierte Projekt, das im Rahmen von „Lasst uns mal ran“ umgesetzt wird. 

Der Kinder- und Jugendfond hat bereits geholfen, zwei Chill-Lounges für das Fredl (siehe Foto) und das Tagesheim an der Limesstraße sowie einen Bauwagen für die Kinder der Ehrenbürgstraße zu realisieren. 

Zwei Chill-Lounges wurden mithilfe des Kinder- und Jugendfonds realisiert.

„Lasst uns mal ran“ bekommt mehr Budget

Kinder und Jugendliche aus dem 22. Stadtbezirk, die eine Idee zur Verbesserung ihres Lebens im Stadtteil haben, können sich zweimal im Jahr um Fördergelder bewerben. Das Projekt sollte nicht mehr als 500 Euro kosten. 

Anschließend entscheidet eine Kinder- und Jugendjury gemeinsam mit Erwachsenen, welche Ideen umgesetzt werden. Inzwischen beteiligen sich so viele Jugendliche bei „Lasst uns mal ran“, dass die 2000 Euro, die der Bezirksausschuss bisher zur Verfügung stellt, nicht mehr ausreichen. 

Deshalb beantragten die Kinder- und Jugendbeauftragten Christian Stelzer (CSU) und Sebastian Kratzer (SPD), das Budget zu verdoppeln. Beim Bezirksausschuss stieß dies auf offene Ohren. 

4000 Euro im Jahr

Das Gremium wird ab Januar jährlich 4000 Euro zur Verfügung zu stellen. Der Verein „Kultur und Spielraum“, der den Fond verwaltet, bat aber darum, den Betrag schon heuer aufzustocken. „Im Frühjahr wurden so viele Anträge wie noch nie gestellt. 

Durch die Antragsfülle ist das Budget bereits in der ersten Hälfte dieses Jahres fast aufgebraucht.“ Der Bezirksausschuss will nun abwarten, bis der genaue Bedarf feststeht. 

Die Kinder und Jugendlichen können noch bis Freitag, 8. November, auf der Internetseite www.lasstunsmalran.de ihre Anträge stellen. 

Außerdem findet am Freitag ab 16 Uhr im Jugendtreff Neuaubing, Wiesentfelser Straße 57, das Kinder- und Jugendforum des Bezirksausschusses statt.

A. Schwarzbauer

Lesen Sie hier aktuelle Nachrichten aus den Stadtteilen

Ihr Viertel ist nicht dabei? Eine große Auswahl weiterer Lokalthemen finden Sie in unserer Übersicht.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Stau-Chaos rund um den Romanplatz – Kritik an Planung der Großbaustellen
Stau-Chaos rund um den Romanplatz – Kritik an Planung der Großbaustellen
Polizist erwischt Graffiti-Schmierer zufällig in seiner Mittagspause 
Polizist erwischt Graffiti-Schmierer zufällig in seiner Mittagspause 
Dorfstraße im Stau – Anwohner kämpfen gegen Ampel
Dorfstraße im Stau – Anwohner kämpfen gegen Ampel
Bayerns erste Kultur-Streetworkerin
Bayerns erste Kultur-Streetworkerin

Kommentare