144 Gewofag-Wohnungen entstehen

Start für Stelzenbau am Reinmarplatz – Parkplätze fallen ab März weg

Wegen Baumfällarbeiten herrscht ein absolutes Halteverbot. am Reimarplatz.
+
Wegen Baumfällarbeiten herrscht ein absolutes Halteverbot. am Reimarplatz.

Die Bauarbeiten für den Stelzenbau am Reimarplatz haben begonnen. Die Frage, ob es noch genügend öffentliche Parkplätze während und nach dem Bau geben wird, beschäftigt viele...

Update: 26.02.2020

Gern – Am Reinmarplatz haben die Vorbereitungen für einen weiteren Stelzenbau der Gewofag mit 144 bezahlbaren Ein- bis Fünf- Zimmer-Wohnungen begonnen. 

Erster Schritt: Die dortigen Bäume wurden gefällt. Dafür wurde ein absolutes Halteverbot ausgeschildert. Nach Informationen von Konzernsprecher Frank De Gasperi werden im Lauf der kommenden zwei Wochen „neue Halteverbotsschilder aufgestellt, die die nächsten Schritte der bauvorbereitenden Maßnahmen einläuten“. In den Tagen dazwischen sei das Parken auf den rund 200 Stellplätzen noch möglich. 

Im März beginnt die Gewofag dann damit, die Oberfläche des Baufelds abzutragen. Baubeginn ist im Mai, Fertigstellung voraussichtlich im Sommer 2021. Ausweichstellplätze sollen laut De Gasperi angeboten werden. „Hierzu finden noch diese Woche konkrete Abstimmungsgespräche statt.“ Wenn alles klappt, stünden schon bald Alternativen im Viertel zur Verfügung. Später wird es auf dem Reinmarplatz 144 Parkplätze geben, davon 101 öffentliche.

ul

Erstmeldung: 20.11.2019

Gern – Die Pläne der Gewofag für eine Wohnanlage auf Stelzen über dem Parkplatz am Reinmarplatz stehen. 

Nach dem 2016 bezogenen Vorbild des Holzsystembaus am Haupt­eingang des Dantebads sollen dort 144 bezahlbare Ein- bis Fünf-Zimmer-Wohnungen für rund 380 Menschen entstehen. 

Visualisierung der Wohnanlage

Größere Umplanungen – wie die vom BA gewünschte Kindertagesstätte und Ladenflächen (Hallo berichtete) seien nicht mehr möglich. „Das würde das Gesamtprojekt drastisch verzögern und verteuern und dann können wir es nicht mehr bauen“, erklärte Gewofag-Geschäftsführer Klaus-Michael Dengler jetzt bei einer Infoveranstaltung für die Anwohner. 

Einige Hausaufgaben nahmen Planer und Lokalpolitiker von den rund 70 Anwesenden dennoch mit. „Wenn schon kein Supermarkt, wie wäre es dann mit einem Wochenmarkt?“, regte eine Bürgerin an. 

Die Parkplatzsituation ist den Anwohnern sehr wichtig

Diese Idee gefällt Dengler ebenso gut wie BA-Chefin Anna Hanusch (Grüne). Beide wollen sich nun dafür einsetzen. Besonders wichtig ist der Nachbarschaft außerdem die Parkplatzsituation. 

Von den aktuell rund 200 Parkplätzen auf dem Reinmarplatz sollen 144 erhalten bleiben: 43 für die Bewohner des neuen Wohnblocks mit vier Obergeschossen, 101 für die Öffentlichkeit. 

Dazu kommen 313 Radlstellplätze und verschiedene Angebote im Rahmen eines Mobilitätskonzepts. „Was ist mit den Besuchern des Dante-Freibads im Sommer und des Dantestadions. 

Architekt Florian Nagler (li.) und Gewofag-Geschäftsführer Klaus-Michael Dengler stellten die Pläne jetzt vor.

Mai 2020 soll der Rohbau starten

Wo parken die während der Bauarbeiten und in Zukunft?“, wollte eine Anwohnerin wissen. Konkrete Antworten gibt es darauf laut Dengler noch nicht. Für die Bauzeit von rund einem Jahr bemühe sich die Gewofag derzeit um Ersatzstellplätze. 

Und auf Dauer will Hanusch eine Parklizenz-Regelung fürs Viertel prüfen lassen. Vergeben werden die Wohnungen übers Wohnungsamt nach den Fördermodellen EOF (Einkommensorientierte Förderung) und MMM (München-Modell-Miete). 

Wenn bis zum Frühjahr die Baugenehmigung vorliegt, soll im Mai 2020 der Rohbau starten. Fertig wäre das Ganze dann im Sommer 2021 – Innenhof mit möglichst viel Grün inklusive. 

ul

Lesen Sie hier aktuelle Nachrichten aus den Stadtteilen

Ihr Viertel ist nicht dabei? Eine große Auswahl weiterer Lokalthemen finden Sie in unserer Übersicht.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kommentare