Die Neue in der Christuskirche

Stefanie Wist leitet künftig die größte evangelische Gemeinde im Dekanat München

Stefanie Wist übernimmt die Leitung der größten evangelischen Gemeinde im Dekanat München.
+
Stefanie Wist übernimmt die Leitung der größten evangelischen Gemeinde im Dekanat München.

Die Pfarrstelle in der Christuskirche in Neuhausen ist nach monatelanger Vakanz neu besetzt: Stefanie Wist übernimmt im Februar die Leitung der größten evangelischen Gemeinde im Dekanat München. Wie die 48-Jährige in schwierigen Zeiten Kirche gestalten will...

Neuhausen - Die Christuskirche in Neuhausen mit rund 8300 Gemeindemitgliedern bekommt nach monatelanger Vakanz eine neue Leitung: Pfarrerin Stefanie Wist (48) übernimmt diese Aufgabe in der größten evangelischen Gemeinde im Dekanat München nach den Faschingsferien im Februar.

In den vergangenen zwölfJahren war sie in der Michaelskirche Ottobrunn tätig. Was die verheiratete Mutter zweier Kinder (13 und 16 Jahre alt) reizt, am Dom-Pedro-Platz noch einmal neu anzufangen: „Es ist die Gelegenheit, die Leitung übernehmen zu können, und dann auch dasBesondere an einer Stadtgemeinde“, sagt sie.

Allein schon die Lage der Kirche, umgeben von Kindertagesstätten und einer Schule bis hin zum Sportverein und Altenheim, fasziniert die Theologin. „Es ist diese Bandbreite des Lebens, mit der man auch als Pfarrer stets zu tun hat“, sagt sie und fügt hinzu: „Die Christuskirche selbst ist eine sehr lebendige und vielfältige Gemeinde.“

Die Christuskirche in Neuhausen mit rund 8300 Gemeindemitgliedern bekommt nach monatelanger Vakanz eine neue Leitung.

Damit würdigt sie unter anderem die Arbeit ihres Vorgängers Ulrich Haberl. Der hat im September nach 15 Jahren in Neuhausen in eine Pfarrei nach Herrsching am Ammersee gewechselt (Hallo berichtete). Erstmal will sich Wist mit allem vertraut machen.

Die wichtigste Frage für sie lautet dabei: „Was wollen die Menschen?“ Und: „Wie geht es weiter mit unserer Kirche? Was können wir tun, um auch die Menschen außerhalb der Kerngemeinde zu erreichen.“ Um das zu erfahren, ist die 48-Jährige auf „die Geschichten der Menschen“ gespannt.

Eines ihrer Steckenpferde kommt ihr bei ihrer Arbeit gerade jetzt zugute. „Ich finde es reizvoll, mit verschiedenen Gottesdienstformen zu experimentieren“, erklärt sie. Angesichts der Corona-Pandemie stellt sie sich darauf ein, dass die Kirche weiterhin „kurzfristiger denken“ und agieren müsse, um „mit den Menschen in Kontakt zu bleiben“.

Dazu gehört für Wist auch ein gewisses öffentliches Engagement. Sie betont: „Ich bin für eine Kirche, die rausgeht, und sich einmischt.“ Aufgewachsen ist Stefanie Wist in Landsberg am Lech, wo sie sich nach der Konfirmation bereits in der Jugendarbeit ihrer Pfarrei einbrachte.

Stefanie Wist in ihrer künftigen Wirkungsstätte: Die neue Pfarrerin liebt Kirchenmusik – ein Bereich, der in der Christuskirche schon jetzt einen hohen Stellenwert einnimmt.

Beim Lehramtsstudium (Germanistik und Geschichte) in München kamen ihr bald Zweifel, ob dies das Richtige sei. Bei Theologie dagegen habe sie „gleich Feuer gefangen“, erinnert sie sich. In dieser Zeit besuchte Wistauch schon einmal einen Gottesdienst in der Christuskirche.

Jetzt ist sie dabei, für sich und ihre Familie den Einzug ins Pfarrhaus vorzubereiten und gleichzeitig von vielen Menschen in ihrer bisherigen Wirkungsstätte Abschied zu nehmen. Zum Beispiel bei einem von neun Gottesdiensten allein an Heilig Abend.

Einer davon, am 24. Dezember um 15.30 Uhr, wird aus der Michaelskirche in Ottobrunn per Videokonferenz im Internet übertragen (www. michaelskirche.de). Wer die Pfarrerin vor ihrem Amtsbeginn in Neuhausen kennenlernen will, kann sie auf diesem Weg bereits in Aktion erleben.

ul

Auch interessant:

Meistgelesen

München: Eislaufen auf Nymphenburger Kanal verboten
München: Eislaufen auf Nymphenburger Kanal verboten
Hallo-Rückschau: Das hat die Leser im Münchner Westen interessiert 
Hallo-Rückschau: Das hat die Leser im Münchner Westen interessiert 
Massenansturm und zwei eingebrochene Personen: Polizei München räumt Nymphenburger Kanal
Massenansturm und zwei eingebrochene Personen: Polizei München räumt Nymphenburger Kanal
Neuhausen: Wieder Ärger um neues Kulturzentrum Trafo - diesmal zögert Corona die Eröffnung hinaus
Neuhausen: Wieder Ärger um neues Kulturzentrum Trafo - diesmal zögert Corona die Eröffnung hinaus

Kommentare