Veranstaltung

Viertel-Festival: Stadtteilwoche für „Allach-Menzing-Pasing“ ab 25. Juni geplant

Stadtteilwoche
+
Corona-bedingt neu: Das große Zirkuszelt wird um eine Open-Air-Bühne ergänzt.
  • Ursula Löschau
    vonUrsula Löschau
    schließen

Die Stadtteilwochen Allach-Menzing-Pasing mussten letztes Jahr Corona-bedingt ausfallen. Jetzt ist das Viertel-Festival für Ende Juni geplant.

  • Die Stadtteilwochen sollen am 25. Juni beginnen.
  • Das Kulturprogramm beinhaltet unter Anderem ein Open Air-Kino und Kabarett-Abende.
  • Corona-Maßnahmen wie eine Kontaktnachverfolgung sind eingeplant.

Mehr als 170 Künstler, Vereine und Mitwirkende aus Pasing-Obermenzing und Allach-Untermenzing drücken die Daumen, dass die Zahl der Corona-Infektionen in München weiter sinkt. Dann steht den aktuell geplanten 170 Veranstaltungen an 38 verschiedenen Spielorten der ersten gemeinsamen Stadtteilwoche „Allach-Menzing-Pasing“ vom 25. Juni bis 4. Juli nichts mehr im Wege. Vorbereitet ist alles.

„Wir halten alle geltenden Corona-Bestimmungen wie Kontaktnachverfolgung und Abstandsregelungen selbstverständlich ein. Nach den Regeln zum jetzigen Zeitpunkt könnten wir bereits den Großteil aller geplanten Aktionen machen“, sagt Gitti Fait, eine der Stadtteilwochen-Koordinatorinnen im Kulturreferat. Sie hat inzwischen Übung darin, flexibel und unter Vorbehalten zu planen.

Stadtwochen: Planung bis jetzt unter Vorbehalt - Eintritt zu allen Angeboten frei

Im Dezember haben sie und ihre Kollegen mit den Vorbereitungen für das Viertel-Festival „Allach-Menzing-Pasing“ begonnen. Oder besser gesagt: Dann haben sie dort weitergemacht, wo sie im Mai 2020 Corona-bedingt aufhören mussten. Diese Stadtteilwoche war nämlich ursprünglich für vergangenen Sommer geplant. „Wir haben dann alle Künstler, Vereine und Interessierte, die sich bereits angemeldet hatten, angeschrieben. Und fast alle von ihnen haben zugesagt, 2021 mitzumachen“, so Fait.

Daraus ergibt sich ein breit gefächertes Kulturprogramm für alle Altersgruppen und verteilt auf viele Orte in beiden Stadtbezirken. Neben dem zentralen Festplatz an der Weinschenkstraße sind das Einrichtungen wie das Ebenböckhaus, die Pasinger Fabrik, zahlreiche Kirchen, Schulen und Schloss Blutenburg sowie die VHS und das ASZ am Oertelplatz.

Der Eintritt zu allen Angeboten ist frei – auch zu Konzert- und Kabarettabenden mit Künstlern wie Stephan Zinner (25. Juni, 19.30 Uhr) und Nora Boeckler (4. Juli, 2021, 19.30 Uhr) jeweils auf dem Festplatz.

Dort gilt aktuell eine Begrenzung auf maximal 500 Besucher, Geimpfte und Genesene eingeschlossen. Es gibt Ein- und Auslasskontrollen mit Erhebung der Personalien. Eine weitere Besonderheit: „Wir haben erstmals eine Open-Air-Bühne, um mit Veranstaltungen vom Zirkuszelt nach draußen ausweichen zu können“, erklärt Fait. So fänden mehr Zuschauer Platz. Im großen Zelt ist die Besucherzahl auf 180 begrenzt. Speisen und Getränke gibt es im Gastrozelt zum Mitnehmen. Davor lädt ein Biergarten ein.

Stadtteilwochen Allach-Menzing-Pasing: Infomarkt der Vereine über Initiativen aus den Stadtbezirken

Über die zahlreichen Vereine und Initiativen aus den Stadtbezirken kann man sich an den beiden Wochenenden, 26./27. Juni und 3./4. Juli, jeweils im Rahmen einer Kulturdult mit Ständen und Aktionen auf dem Festplatz einen Überblick verschaffen.

Der Münchner Filmemacher, Autor, Fotograf und Kulturjournalist Wolf Gaudlitz, seit sieben Jahren Pasinger, ist mit seinem mobilen Wüstenkino erstmals bei der Stadtteilwoche zu Gast. Täglich ab 22 Uhr kann man es sich Open Air auf Liegestühlen bequem machen und bis 24 Uhr sein ausgesuchtes Filmprogramm genießen.

Viertel-Festival: Münchner Theater für Kinder und Open Air-Kino-Angebot

Das Münchner Theater für Kinder wird am Samstag, 3. Juli, ab 12 Uhr sein Kindertheaterstück „Oh wie schön ist Panama“ auf der Bühne am Festplatz präsentieren. Und das Valentin-Karlstadt-Museum bringt die Ausstellung „Bayern, Sehnsucht und Verklärung“ mit auf die Stadtteilwoche und zeigt diese auf dem Festplatz.

19 Führungen zu unterschiedlichen Themen geben Gelegenheit, mehr oder Neues über die Stadtviertel zu erfahren. Es gibt Rundgänge mit geschichtlichen, lokalen, historischen, literarischen, kulturellen oder umweltthematischen Schwerpunkten.

Alle Einzelheiten, auch kurzfristige Änderungen, sind unter www.stadtteilwochen-muenchen.de zu finden.

Große Premiere

Zum ersten Mal in der 44-jährigen Geschichte der Münchner Stadtteilwochen startet am Freitag, 25. Juni, ein zehntägiges Viertel-Festival. Möglich macht’s die Zusammenlegung von Stadtteilwoche und Kulturtagen in den beiden Stadtbezirken 21 und 23 und die Tatsache, dass an der Weinschenkstraße ein zentraler Standort an der Stadtbezirksgrenze existiert. Eröffnet wird das Fest dort am Freitag, 25. Juni, ab 18.15 Uhr von den beiden BA-Vorsitzenden und Bürgermeisterin Katrin Habenschaden.

Auch interessant:

Meistgelesen

Beziehungsstreit an Donnersbergerbrücke ‒ Betrunkener Münchner schubst Freundin gegen einfahrende S-Bahn
Beziehungsstreit an Donnersbergerbrücke ‒ Betrunkener Münchner schubst Freundin gegen einfahrende S-Bahn
Stadt will 200 Betten für wohnungslose Familien in der Bauseweinallee: Senioren fordern Berücksichtigung
Stadt will 200 Betten für wohnungslose Familien in der Bauseweinallee: Senioren fordern Berücksichtigung
Neuhauser SWM-Projekt fällt bei Kommission für Stadtgestaltung wieder durch – wird aber gebaut
Neuhauser SWM-Projekt fällt bei Kommission für Stadtgestaltung wieder durch – wird aber gebaut

Kommentare