1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. München West

Integrationskindergarten bleibt im Viertel: Einzug in denkmalgeschütztes Haus an Eversbuschstraße 155

Erstellt:

Von: Ursula Löschau

Kommentare

Geschäftsführerin Kerstin Hoffmann vor dem Eingang an der Eversbuschstraße mit der restaurierten Originaltüre.
Geschäftsführerin Kerstin Hoffmann vor dem Eingang an der Eversbuschstraße mit der restaurierten Originaltüre. © Ursula Löschau

Das neue Quartier für die Spielwerkstatt in Allach ist an der Eversbuschstraße 155. Mit Hallo hat die Geschäftsführerin über die Pläne für das neue Zuhause gesprochen.

Allach Die ersten Bewohner sind schon da: Schwalben haben die Nester, die bei der Sanierung des gut 120 Jahre alten Hauses an der Eversbuschstraße 155 eigens für sie angebracht wurden, bereits belegt. Die eigentlichen Nutzer werden erst ab 8. September erwartet.

*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Es sind bis zu 34 Kinder im Alter zwischen drei und sechs Jahren vom Integrationskindergarten Spielwerkstatt Allach-Untermenzing. Das Team will im August vor Ort loslegen. Der Erhalt der seit über 40 Jahren bestehenden Institution im Stadtteil ist damit gesichert. Die bisherigen Räume der Spielwerkstatt an der Augustenfelder Straße 33 werden wegen eines Neubauprojekts abgerissen.

Spielwerkstatt in Allach: Neues Quartier schon seit Jahren gesucht

„Wir sind alle sehr verliebt in unser neues Zuhause“, schwärmt Kerstin Hoffmann, Geschäftsführerin und zweite Vorstandsvorsitzende der Spielwerkstatt. Von der schönen alten Eingangstüre bis unters Dach mit den Originalbalken bietet das denkmalgeschützte Haus auf drei Etagen sowohl allerhand Besonderheiten als auch genügend Platz zum Arbeiten.

So gibt es jeweils zwei Gruppen- und Bewegungsräume, einen Werk- und einen Therapieraum, eine Küche und einen Keller. „Also deutlich mehr Platz als bisher – auch draußen“, sagt Hoffmann. Der Garten, der zum Haus gehört, wird mit Spielgeräten bestückt. Und die angrenzende Wiese möchte der Kindergarten als zusätzliche Freifläche noch dazumieten. „All das ist uns sehr wichtig, mit der Natur und der Umgebung verbunden zu sein, und dass unser Haus so ein Flair hat“, betont Hoffmann.

Darauf hat der Trägerverein lange gewartet. Eigentlich wäre der Mietvertrag für die bisherigen Räume schon 2020 ausgelaufen. Bereits Jahre vorher hatte der Verein mit der Suche nach Alternativen begonnen und im BA Allach-Untermenzig einen Fürsprecher gefunden.

Spielwerkstatt in Allach: Neues Zuhause an Eversbuschstraße

Das Gremium setzte sich dafür ein, dass das lange leerstehende städtische Gebäude an der Eversbuschstraße 155 für eine Kindergartennutzung bestimmt und entsprechend saniert wird. Und der BA unterstützte die Vergabe an die Spielwerkstatt. Deren bisheriger Vermieter verlängerte daraufhin den Vertrag. Baubeginn war im November 2020. Kosten darf die Sanierung nach Auskunft von Maren Kowitz vom Kommunalreferat bis zu 2,08 Millionen Euro.

„Das Gebäude wurde 1900 als Wohnhaus erbaut. Von etwa 1930 bis 1950 wurde es als Gemeindehaus für Allach genutzt, danach wieder als Wohnhaus“, berichtet Kowitz. Der Integrationskindergarten kann bislang 31 Kinder aufnehmen, davon sechs mit einer körperlichen oder geistigen Behinderung. Künftig gibt es 34 Plätze, davon acht integrative. „Vorausgesetzt, wir finden genügend Kinderpfleger und Erzieher“, hofft die Geschäftsführerin.

Quelle: www.hallo-muenchen.de

Auch interessant

Kommentare