1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. München West

Sexuelle Handlungen in der U-Bahn ‒ Polizei München nimmt betrunkenen Obdachlosen in Gewahrsam

Erstellt:

Von: Jonas Hönle

Kommentare

Polizei in der U-Bahn München
Die Polizei München nimmt einen Obdachlosen wegen sexuellen Handlungen an sich selbst in der U-Bahn fest. (Symbolbild) © Sven Hoppe/d

Ein Sicherheitsmitarbeiter der U-Bahn hielt einen Mann fest, der vor anderen Personen sexuelle Handlungen an sich vornahm - nicht zum ersten Mal an diesem Tag.

Ein stark betrunkener Obdachloser wurde von der Polizei München in Gewahrsam genommen, nachdem er in einer U-Bahn sexuelle Handlungen an sich vorgenommen hatte. Der 42-Jährige war bereit zuvor an einer anderen U-Bahnstation auffällig geworden.

*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Polizei München nimmt Obdachlosen wegen sexuellen Handlungen in der U-Bahn in Gewahrsam

Ein Passant alarmierte am Sonntag, gegen 17 Uhr, einen Mitarbeiter der U-Bahnwache am Rotkreuzplatz und meldete den Exhibitionisten. Laut Polizei-Bericht hat dieser in einer U-Bahn vor anderen Personen sexuelle Handlungen an sich vorgenommen.

Der Sicherheitsmitarbeiter hat daraufhin den wohnsitzlosen Tatverdächtigen in der U-Bahn festgehalten. Kurz zuvor hatte der Mitarbeiter bereits die Polizei informiert, wodurch der 42-Jährige an der Endhaltestelle festgenommen werden konnte.

Während de ersten Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Tatverdächtige am selben Tag bereits an einer anderen U-Bahnstation gleichartige sexuelle Handlungen an sich vorgenommen hatte.

Da der 42-Jährige stark alkoholisiert war und sich aggressiv verhielt, wurde er von der Polizei in Gewahrsam genommen. Es wurden in beiden Fällen Verfahren auf Grund exhibitionistischer Handlungen eingeleitet.

Die weiteren Ermittlungen in diesem Fall werden durch das Kommissariat 15 (Sexualdelikte) geführt.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare