1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. München West

Zur Erhaltung der Forstgebiete - Gebietsbetreuer kümmern sich um mehrere Areale in Allach und Untermenzing

Erstellt:

Kommentare

Um die natürliche Vielfalt in den Forstgebieten und Lohen in Untermenzing und Allach zu wahren, werden nun drei Gebietsbetreuer eingesetzt.
Um die natürliche Vielfalt in den Forstgebieten und Lohen in Untermenzing und Allach zu wahren, werden nun drei Gebietsbetreuer eingesetzt. © Ursula Löschau

Um die natürliche Vielfalt an Münchens grünen Flecken zu bewahren, hat der BA Allach sich für Gebietsbetreuer eingesetzt - mit Erfolg. Was ihre Aufgaben sind...

UNTERMENZING Lange hat der Bezirksausschuss Allach-Untermenzing um einen sogenannten Gebietsbetreuer für den Allacher Forst und die Angerlohe gekämpft. Nun bekommen ihn die Viertelpolitiker.

*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Wie das Referat für Stadtplanung und Bauordnung nun mitteilte, hat der Stadtrat bereits beschlossen, dass im Haushalt dafür dauerhaft 200 000 Euro zum Schutz der Münchner Artenvielfalt bereitgestellt werden. Anfang 2022 sollen drei Gebietsbetreuer beauftragt werden.

Schutz der Forstgebiete: Das sind die Aufgaben der Gebietsbetreuer auf folgenden Flächen

Ihre Aufgaben: zum Schutz der einzigartigen Lebensräume beitragen, die Wertschätzung der Gebiete bei der Bevölkerung steigern und so die Akzeptanz von Schutzmaßnahmen verbessern. Die drei Betreuer werden laut Stadt für drei „besonders sensible Waldgebiete“ im Münchner Westen, Nordwesten sowie im Osten und an den Isar­auen zuständig sein.

Im Nordwesten sind das neben dem Allacher Forst und der Angerlohe noch folgende Flächen: die Allacher Heide, die Magerrasen nördlich der Angerlohe, die Randwälle am Rangierbahnhof, das Schwarzhölzl, der Kalterbach und der Würmhölzlgraben. Im Westen gehören unter anderem das Aubinger Moos und die Langwieder Haide dazu.

Für die Allacher und die Angerlohe will der BA zudem mit eigenen Geldern ein Besucherlenkungskonzept erstellen lassen. Es soll den Betreuern als Handlungsleitfaden dienen.

Andreas Daschner

Quelle: www.hallo-muenchen.de

Auch interessant

Kommentare