Neubau in Neuhausen

Pilotprojekt für Sporthallenbau

ESV München schafft mit städtischem Förderprogramm 2600 Quadratmeter mehr Nutzfläche.

Los geht’s mit dem Bau dringend benötigter Sporthallen: Den Anfang macht im Frühjahr der ESV München in Nymphenburg. Der mit 7500 Mitgliedern zweitgrößte Breitensportverein in der Stadt errichtet laut genehmigter Planung bis Herbst 2018 eine neue Sechsfachhalle mit 2600 Quadratmetern zusätzlicher Sportfläche auf zwei Stockwerken. Möglich wird der Anbau an eine bestehende Dreifachhalle durch ein neues Sonderförderprogramm der Stadt, das der ESV als erster Münchner Großsportverein in Anspruch nimmt.

Konkret: Für den Neubau bekommt der Verein von der Stadt sowohl 30 Prozent Zuschuss als auch ein zinsloses Darlehen über 30 Prozent der Bausumme, die auf 11,3 Millionen Euro geschätzt wird. Bisher gab’s nur zehn Prozent zinsfrei. „Die 60 Prozent Zuschuss und Darlehen von der Stadt sind der ausschlaggebende Punkt, dass wir jetzt in der Lage sind, dieses Projekt zu realisieren“, sagt Vereinspräsident Dr. Ansgar Ruggaber.

Der Anreiz, weitere Hallen für den Vereins- und Schulsport zu schaffen, scheint nicht nur beim ESV zu fruchten. Nach Auskunft von Michael Asbeck vom Referat für Bildung und Sport haben bereits sechs weitere Vereine Interesse angemeldet, darunter der TSV München-Ost, der SV 1880 München, der SV Laim und der TSV Großhadern. ul

Auch interessant:

Meistgelesen

Das wird neu in Neuhausen-Nymphenburg - BA-Chefin exklusiv in Hallo
Das wird neu in Neuhausen-Nymphenburg - BA-Chefin exklusiv in Hallo
Paketposthalle: Turm-Pläne für Areal heizen Hochhaus-Debatte an
Paketposthalle: Turm-Pläne für Areal heizen Hochhaus-Debatte an

Kommentare