Stickeralbum: Pasing statt Panini

Kulturverein gibt ein Sammelheft mit vielen Stadtteil-Motiven heraus

Selim Spanjolli (links) und Peter Denk freuen sich auf das Pasing-Sammelalbum.
+
Selim Spanjolli (links) und Peter Denk freuen sich auf das Pasing-Sammelalbum.
  • Andreas Schwarzbauer
    VonAndreas Schwarzbauer
    schließen

Statt berühmte Fußballer können sich Pasinger bald ihr Stadtviertel in ein Album kleben. Der Verein „D‘Pasinger“ bringt ein Stickeralbum mit den schönsten Ecken Pasings raus.

PASING Seit Generationen sammeln Fußball-Fans vor Europa- oder Weltmeisterschaften Aufkleber von ihren Idolen und kleben sie in ein Stickeralbum. Die Pasinger können sich künftig nicht nur auf Cristiano Ronaldo, Thomas Müller oder Neymar als Motive freuen, sondern auch auf den Bürklein-Bahnhof, ihre Mariensäule, die Kirche Maria Schutz oder die „Vorwiesn“.

*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Denn der Kultur- und Heimatpflegeverein D’Pasinger gibt ein spezielles Pasing-Sammelalbum heraus. „Wir wollen, dass die Menschen so ihre Heimat genauer betrachten und bewusster erleben können“, sagt der Vorsitzende Peter Denk. Gerade aufgrund des starken Zuzugs sieht er einen großen Bedarf an Informationen über den Stadtteil. „Die Leute sollen wissen, wo sie überhaupt leben“, sagt er.

Stickeralbum für Pasing: Etwas mehr als 200 Sticker auf 100 Seiten geplant

Deshalb wird das Album nicht nur ein Platzhalter für die Aufkleber sein, sondern auch zahlreiche Fakten über die Vergangenheit und Gegenwart des Stadtteils liefern. Es sei aber keine wissenschaftliche Abhandlung. „Es ist eigentlich ein Buch im Magazin-Stil, das einen guten Einstieg in Geschichte und Entwicklung Pasings bietet.“ Gleichzeitig soll es die Menschen auch zusammenbringen. D’Pasinger haben nämlich bereits Börsen geplant, bei denen die Sammler ihre Bilder tauschen können. „Wir wollen informieren und Spaß bereiten“, sagt Denk. Das Album soll rund 100 Seiten haben und Platz für etwa 240 Sticker bieten.

Die Idee sei schon vor einigen Jahren entstanden. Der Verein hatte eine Ausstellung organisiert, bei der historische und aktuelle Bilder gegenübergestellt wurden. „Sie hat einen riesigen Zuspruch gefunden. Deshalb wollten wir die Bilder veröffentlichen, aber damit auch junge Pasinger ansprechen.“ Der Plan entstand, ein spezielles Pasing-Sammelalbum zu erstellen.

Über die Firma eines Mitglieds kann der Verein das Heft und die Aufkleber produzieren. Als Sponsor konnte er Selim Spanjolli, den Marktchef des Edeka am Pasinger Marienplatz, gewinnen. „Das Sammelalbum ist eine schöne Geschichte. Ich glaube, dass das Interesse groß sein wird“, sagt er.

Ab 21. Mai wird es das Album für 3,50 Euro in seinem Markt geben. Ein Päckchen mit fünf Stickern wird einen Euro kosten. Den Erlös wollen D’Pasinger spenden.

Quelle: www.hallo-muenchen.de

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

„Verdruss-Lift“ am Hirschgarten: Anwohner kämpfen für verlässlichere Barrierefreiheit
München West
„Verdruss-Lift“ am Hirschgarten: Anwohner kämpfen für verlässlichere Barrierefreiheit
„Verdruss-Lift“ am Hirschgarten: Anwohner kämpfen für verlässlichere Barrierefreiheit
Schluss mit Gehwegparken
München West
Schluss mit Gehwegparken
Schluss mit Gehwegparken
Er sorgt für mehr Vielfalt in der Münchner Bierlandschaft
München West
Er sorgt für mehr Vielfalt in der Münchner Bierlandschaft
Er sorgt für mehr Vielfalt in der Münchner Bierlandschaft
Spielplatz „An der Schlossmauer“: Deshalb ist der gesamte Bereich geschlossen
München West
Spielplatz „An der Schlossmauer“: Deshalb ist der gesamte Bereich geschlossen
Spielplatz „An der Schlossmauer“: Deshalb ist der gesamte Bereich geschlossen

Kommentare