1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. München West

In Zukunft keine Bürger auf Streife ‒ BA Pasing-Obermenzing stimmt gegen eine Sicherheitswacht

Erstellt:

Von: Andreas Schwarzbauer

Kommentare

Die Lokalpolitiker haben mehrheitlich gegen eine Sicherheitswacht in Obermenzing gestimmt. (Symbolbild)
Die Lokalpolitiker haben mehrheitlich gegen eine Sicherheitswacht in Obermenzing gestimmt. (Symbolbild) © dpa/Andreas Gebert

Die Polizei München möchte eine Sicherheitswacht in den Stadtbezirken einsetzen - doch auch Obermenzing hat sich jetzt gegen die Bürger-Streife ausgesprochen.

Pasing-Obermenzing - Obermenzing hat die Einführung einer Sicherheitswacht – nach dem Viertelgremium in Aubing-Lochhausen-Langwied und Neuhausen-Nymphenburg – ebenfalls mehrheitlich abgelehnt. Die Polizeiinspektion (PI) 45 würde die ehrenamtlichen Streifen gerne einsetzen. Zwar sei die Sicherheitslage im Stadtbezirk sehr gut, aber die Polizei könne nicht überall sein, sagte PI-Leiter Peter Löffelmann. Vor allem bei Wohnungseinbrüchen, von denen Pasing-Obermenzing überproportional betroffen sei, könnten zusätzliche Patrouillen hilfreich sein. Die Präsenz der Sicherheitswacht erhöhe zudem das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung.

*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Sicherheitswacht im Stadtbezirk: BA Pasing-Obermenzing stimmt mehrheitlich dagegen

Die CSU konnte diese Argumente nachvollziehen. Sprecher Sven Wackermann meinte: „Es geht nicht darum, Hilfssheriffs einzusetzen, sondern es sind Leute, die in die Kommunikation gehen.“ Er verwies zudem auf die positiven Erfahrungen in anderen Stadtbezirken. Maria Osterhuber-Völkl (CSU) lobte die Sicherheitswacht als niederschwelliges Angebot. Menschen, die sich in einer Situation unwohl fühlten, hätten vermutlich weniger Hemmungen, die Ehrenamtlichen anzusprechen, als gleich die Polizei zu rufen.

Grüne, SPD und FDP sahen dies komplett anders. „Es ist Aufgabe der Polizei, für die Sicherheit zu sorgen. Dass man das auf die Bürger abschiebt, kann ich nicht nachvollziehen“, sagte Christa Stock (FDP). Grüne und SPD plädierten stattdessen für eine bessere Ausstattung der Polizei. Ingrid Standl (Grüne) sprach sich zudem für Zivilcourage-Kurse aus. „Auch die Sicherheitswacht kann nicht überall sein. Das einzige, das hilft, sind aufmerksame Bürger.“ Somit stimmte der BA mehrheitlich gegen die Sicherheitswacht.

Die Entscheidung trifft aber die PI. Löffelmann betonte, dass ihm das Einvernehmen mit dem BA wichtig sei.

Quelle: www.hallo-muenchen.de

Auch interessant

Kommentare