Planung und Realisierung aber nur gemeinsam mit der Stadt

S-Bahn-Halt Berduxstraße: Grünes Licht vom Freistaat

Hier könnte die neue S-Bahn-Station Berduxstraße entstehen. Sie soll das Wohnbaugebiet an der Paul-Gerhardt-Allee verkehrstechnisch anbinden.
+
Hier könnte die neue S-Bahn-Station Berduxstraße entstehen. Sie soll das Wohnbaugebiet an der Paul-Gerhardt-Allee verkehrstechnisch anbinden.

Zwei Jahre später als geplant, aber mit guten Aussichten: Für die S-Bahn-Station an der Berduxstraße liegen jetzt die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie vor

  • Machbarkeitsstudie des Freistaats für S-Bahn-Halt Berduxstraße abgeschlossen
  • Planung und Realisierung in Aussicht, solange die Stadt München Station in Pasing mitfinanziert 
  • Erste Kostenschätzung geht von 14 Millionen Euro aus

Die S-Bahn-Station Berduxstraße ist einen großen Schritt vorangekommen: Eine Machbarkeitsstudie des Bayerischen Ministeriums für Wohnen, Bau und Verkehrs zum geforderten Halt für das Pasinger Neubaugebiet Paul-Gerhardt-Allee ist endlich abgeschlossen. Ursprünglich hätten dieErgebnisse schon 2018 vorliegen sollen.

Die gute Nachricht: "Die Untersuchungen kamen unter Berücksichtigung der längerfristig geplanten Entwicklungen bei der S-Bahn zu einer positiven Bewertung des neuen S-Bahn-Halts", teilte das Ministerium der Stadt München mit. Eine erste Kostenschätzung gehe davon aus, dass die Einrichtung circa 14 Millionen Euro kosten würde.

S-Bahn-Halt für Pasinger Neubaugebiet seit Jahren gefordert

Schon seit Jahren haben Bürger und Politiker aus dem Münchner Westen auf die neue S-Bahn-Station gedrängt. Nur so könne das Neubaugebiet an der Paul-Gerhardt-Allee mit circa 5500 Einwohnern ausreichend verkehrlich angebunden werden. Ohne den Zugang zur S-Bahn drohe dem Stadtteil ein Verkehrsinfarkt, befürchten die Viertelpolitiker.

Jetzt könnte es aber schnell gehen: "Grundsätzlich würde bei zügigem Projektfortgang und entsprechendem Engagement aller Beteiligten die Möglichkeit bestehen, den Halt bereits vor Inbetriebnahme der Zweiten Stammstrecke zu realisieren", bietet das Verkehrsministerium in seinem Schreiben an OB Dieter Reiter an.

Freistaat fordert, dass München die Hälfte des Projekts finanziert

Voraussetzung sei, dass sich die Stadt "hierbei nicht nur fachlich engagiert, sondernauch finanziell an der Hälfte der Kosten beteiligt". Zunächst handele es sich dabei um gut zwei Millionen Euro für die Planungsleistungen.

Erste Zustimmung dafür haben die Stadtratsfraktionen von SPD/Volt und der Grün-Rosa-Liste gezeigt. Sie beantragten, dass zunächst die Planung des S-Bahn-Halts Berduxstraße möglichst schnell gesichert werden solle, um damit einen Bau in den nächsten Jahren in die Wege zu leiten.

Fraktionen der Regierungskoalition befürworten Mitfinanzierung der Planungskosten

"Zumindest für die Planung erscheint es sinnvoll, dass sich die Landeshauptstadt München im Sinne einer raschen Realisierung mit den entsprechenden hälftigen Kosten beteiligt", so die Fraktionen. "Für den Bau soll parallel untersucht werden, ob hier der Anteil der Landeshauptstadt München geringer ausfallen kann."

Frieder Vogelsgesang (CSU), Vorsitzender des Bezirksausschusses Pasing-Obermenzing, betont die Bedeutung der jüngsten Entwicklung: „Dieser S-Bahn-Halt ist von großer Wichtigkeit zur Anbindung des neuen Wohngebietes an der Paul-Gerhardt-Allee."

Er fordert: „Den Ankündigungen der Münchner Regierungskoalition müssen nun unbedingt zeitnah auch Taten folgen.“ An der CSU soll eine Umsetzung jedenfalls nicht scheitern, erklärt der christsoziale Stadtrat Winfried Kaum.                                                Romy Ebert-Adeikis

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

KraussMaffei streicht 510 Stellen – Konzern zieht schon bis 2023 komplett von Allach nach Parsdorf
KraussMaffei streicht 510 Stellen – Konzern zieht schon bis 2023 komplett von Allach nach Parsdorf
Zusätzliche Bushaltestelle fürs Westkreuz
Zusätzliche Bushaltestelle fürs Westkreuz
Großer Ärger um kleine Häuser im Gleisdreieck Pasing
Großer Ärger um kleine Häuser im Gleisdreieck Pasing
Das steckt hinter dem Häuschen an der Verdistraße
Das steckt hinter dem Häuschen an der Verdistraße

Kommentare