Stadtrats-SPD stellt Antrag für neuen Landschaftspark zwischen Laim und Pasing

Wird es bald grüner im Münchner Südwesten?

+
Einen neuen Park mit Sportangeboten wie im Olympiapark wünscht sich die SPD für den Südwesten.

München – „Laim hat wenig Grün und eine dichte Bebauung“: Um dieser Entwicklung entgegenzuwirken plant die Stadtrats-SPD die ökologische Aufwertung des südwestlichen Stadtgebiets zu einem neuen Landschaftspark

Ein neuer Park – größer als der Olympiapark – soll im Münchner Südwesten entstehen. Zumindest, wenn es nach der SPD geht. Sie stellte an den OB den Antrag, dass die Stadt den Grünzug zwischen Baumschule an der Willibaldstraße, Pasinger Stadtpark und der Grenze nach Gräfelfing aufwerten soll.

Landschaftspark soll Erholungs- und Bewegungsmöglichkeiten bieten

„Es gibt viele Leute, die dort schon jetzt Erholungs- und Bewegungsmöglichkeiten suchen, aber die Flächen mit Aufenthaltsqualität sind begrenzt“, sagt SPD-Stadtrat Christian Müller. Derzeit wird das Gebiet vor allem landwirtschaftlich genutzt. Müller will es ökologisch aufwerten und mehr Bäume pflanzen. Aber auch die Nutzungsmöglichkeiten für die Bürger sollen sich verbessern. Es könnte ein größeres Sportangebot und mehr Radwege geben. Seine Kollegin Constanze Söllner-Schaar kann sich mehrere kleine Natur-Schwimmteiche vorstellen, da im Münchner Westen Bademöglichkeiten fehlen (Hallo berichtete). Sie sagt: „Laim hat wenig Grün und eine dichte Bebauung. So könnte ein Angebot im Westen für die Bewohner entstehen.“

Die Chancen darauf schätzen die SPD-Politiker gut ein: „Das Thema Erholung und Ökologie steht derzeit mehr im Vordergrund“, meint Müller. Die Feuerwache, die eigentlich auf dem Gelände der Baumschule vorgesehen ist (Hallo berichtete), will die SPD woanders bauen. „Es ist wegen der engen Straßen an dieser Stelle sinnlos“, meint Müller. Die SPD hat im Stadtrat daher beantragt, nach alternativen Standorten zu suchen.

Andreas Schwarzbauer

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kommentare