Aus 12 000 Nominierten

Ausgezeichnete Aubinger Autorin – Sie erhält Leserpreis Scoutz-Award 

+
Autorin Anna Castronovo freut sich über den Leserpreis Skoutz-Award.

12 000 Nominierte, aber nur zwölf Sieger: Anna Castronovo erhält den Leserpreis Scoutz-Award mit ihrem aktuellen Roman „Klosterkind“...

Aubing – 12 000 Bücher hatten die Leser für den Buchpreis Skoutz Award 2019 vorgeschlagen und am Ende gehörte die Aubinger Autorin Anna Castronovo mit ihrem aktuellen Roman „Klosterkind“ zu den zwölf Siegern. 

„Ich habe nie im Leben damit gerechnet. Es bedeutet mir viel, denn es ist ein Leserpreis. Das heißt, mein Buch wird gelesen“, sagt die 42-Jährige. Grundlage für ihren Roman ist die sizilianische Legende über die Nonne Madre Crocifissa. 

Sie lebte im 17. Jahrhundert in einem Kloster auf Sizilien und hatte angeblich immer wieder Begegnungen mit dem Teufel, der ihr schließlich in seinem Auftrag einen Brief an Gott diktierte. 

Zwei Jahre Arbeit

Das Dokument befindet sich noch heute in dem Kloster. Castronovo hat es als Schauplatz für ihr Buch ausgewählt. Die siebenjährige Filomena wird dorthin ins Internat geschickt und stößt auf die Spuren der Nonne. 

„Das Kloster steht in dem Ort, aus dem mein Mann kommt. Bei einer Besichtigung stand ich darin und habe überlegt, wie es einem Kind geht, das dort gelebt hat“, erzählt Castronovo. So sei die Idee für das Buch entstanden. 

Zwei Jahre arbeitete sie daran, sprach mit ehemaligen Klosterschülerinnen und recherchierte die Legende. „Ich hatte nur den Anfang im Kopf und wusste vorher nicht, wie es ausgeht. 

Die Figuren entwickeln beim Schreiben oft ein Eigenleben und machen nicht mehr das, was man ursprünglich im Kopf hatte“, sagt die Aubingerin. „Klosterkind“ ist schon ihr viertes Buch. 

Erster Sizilien-Roman

Nach zwei Krimis und einer Schicksalsgeschichte über eine Mutter, die ihren Sohn verloren hat, ist es ihr erster Sizilien-Roman. „Weil mein Mann von dort kommt, machen wir auf der Insel regelmäßig Urlaub. 

Dabei bin ich immer wieder auf Geschichten und Legenden gestoßen.“ Deshalb wird „Klosterkind“ nicht ihr letzter Sizilien-Roman bleiben. Ihr nächstes Werk ist bereits in Arbeit und spielt in einer alten, verfluchten Saline, einer Anlage zur Salzgewinnung 

„Mir gefällt die Kombination aus Geschichte und Mysteriösem“, sagt Castronovo. Auf das Thema kam sie beim Besuch in einem Salzmuseum. „Ich suche keine Geschichten, sondern ich begegne ihnen“, sagt sie. 

Sie schreibt aus Leidenschaft

Im Frühsommer 2020 soll das neue Buch erscheinen. Castronovo arbeitet hauptberuflich als Journalistin und schreibt für Pferde-Fachmagazine. Denn leben kann die Aubingerin von ihren Romanen nicht. 

„Ich verdiene mit einem Artikel so viel wie mit 200 verkauften Büchern.“ Sie schreibt ihre Romane aus Leidenschaft. „Ich bin frei, bekomme keinen Themen vorgegeben und muss nicht auf Zeile schreiben.“ 

Die Bücher von Castronovo gibt es im Buchhandel. Hallo verlost drei signierte Exemplare von „Klosterkind“. Schicken Sie bis Mittwoch, 20. November, eine Postkarte an die Redaktion, Dessauerstraße 10, 80992 München oder eine E-Mail an aktion@ hallo-muenchen.de.

Andreas Schwarzbauer 

Lesen Sie hier aktuelle Nachrichten aus den Stadtteilen

Ihr Viertel ist nicht dabei? Eine große Auswahl weiterer Lokalthemen finden Sie in unserer Übersicht.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Jugendherberge am Winthirplatz – Alles bis Sommer 2021 fertig
Jugendherberge am Winthirplatz – Alles bis Sommer 2021 fertig
Werkbox wirbt um Räume
Werkbox wirbt um Räume
Welle für die Würm – Bekommt Allach eine Surfer-Attraktion?
Welle für die Würm – Bekommt Allach eine Surfer-Attraktion?
Anschlag auf Bürgerbüro der CSU München – „Wir lassen uns nicht einschüchtern.“
Anschlag auf Bürgerbüro der CSU München – „Wir lassen uns nicht einschüchtern.“

Kommentare