Nymphenburg

Stadt München will Käthe-Kollwitz-Gymnasium endlich erweitern – Pünktlich zum Ruhestand des antreibenden Rektors

Luitpold Klotz, Rektor des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums, geht in Rente.
+
Luitpold Klotz, Rektor des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums, geht in Rente.

Luitpold Klotz drängt seit Jahren auf eine Erweiterung des Käthe-Kollwitz-Gymnasium. Jetzt will München die Planung aufzunehmen – zum Ruhestand des hartnäckigen Rektors. Sein Fazit 

  • Die Schülerzahlen am Käthe-Kollwitz-Gymnasium sind unter Rektor Luitpold Klotz gestiegen.
  • Weil nicht mehr ging, drängte er auf eine Erweiterung der Schule.
  • Jetzt kündigt die Stadt München an, die Planung aufzunehmen – pünktlich zum Ruhestand des hartnäckigen Rektors.

Im Herbst soll nach Auskunft des Referats für Bildung und Sport endlich die Planung für die Erweiterung des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums von vier auf sechs Züge samt Neubau einer Sport- und Schwimmhalle beginnen. Für dieses Bauprojekt hat Rektor Luitpold Klotz jahrelang gekämpft

Und nicht nur dafür: Vor seinem Ruhestand zum Schuljahresende sagt der 65-Jährige zufrieden: „Ich habe ein Dornröschenschloss übernommen und es wachgeküsst.“ Als der Allacher 2013 die Leitung des damals rein sprachlichen Gymnasiums übernommen hat, wurden dort rund 700 Schüler unterrichtet. Es gab nur drei Eingangsklassen. Dann erweiterten Klotz und sein Team das Angebot um einen naturwissenschaftlichen Zug und den offenen Ganztag. 

Rektor am Käthe-Kollwitz-Gymnasium geht in den Ruhestand - Stadt München plant Erweiterung der Schule

Und schon ein Jahr später mussten sieben Eingangsklassen gebildet werden, um dem Ansturm gerecht werden zu können. Im kommenden Schuljahr werden fast 1200 Schüler dort unterrichtet, davon 150 Kinder in fünf Eingangsklassen. „Wir hätten wieder sieben Klassen machen können. Die Nachfrage ist da, der Platz aber nicht“, wiederholt Klotz, was er den Behörden schon sehr oft gesagt hat. Im Rückblick bedauert er daher: „Dabei konnte ich am wenigsten erreichen, weil sie uns einfach hingehalten haben.“ Dennoch gehe er „ohne Gram“. 

Hobbyimker Luitpold Klotz wird seine Bienen aus dem Schulgarten des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums mitnehmen. Es gibt aber schon Pläne, die Schulimkerei an der Nibelungenstraße fortzusetzen.

Seinem Nachfolger Gerhard Tietz, bisher stellvertretender Leiter des Städtischen Müchenkollegs, übergebe er „ein lebendiges und geordnetes Haus“, sagt der scheidende Rektor. Er wünscht Tietz, dass die Erweiterungsplanung – trotz Corona – nun zügig angegangen und umgesetzt wird. 

Apropos Corona: Was seine Schüler und Lehrer trotz aller Einschränkungen in den vergangenen Monaten geleistet haben, erfüllt den Schulleiter mit großem Stolz. „Für das, was möglich war, sind wir insgesamt sehr zufrieden.“ Und noch etwas nimmt er als besondere Erfahrung mit: „Viele haben auf ganz unterschiedliche Art erkannt und wahrgenommen, dass Schule noch so viel mehr ist als die reine Wissensvermittlung.“ 

ul

Auch interessant:

Meistgelesen

Bayerische Schlösserverwaltung: Eremit – Seltener Käfer nach langer Zeit erneut wieder aufgetaucht 
Bayerische Schlösserverwaltung: Eremit – Seltener Käfer nach langer Zeit erneut wieder aufgetaucht 
Kampf um das Versicherungsamt –Stadt verlagert Beratungsstelle von Pasing in die Innenstadt
Kampf um das Versicherungsamt –Stadt verlagert Beratungsstelle von Pasing in die Innenstadt
Durchstarten trotz Corona – welche Jobs jetzt gefragt sind
Durchstarten trotz Corona – welche Jobs jetzt gefragt sind
Langer Stau in München – Unfall im Aubinger Tunnel legt Berufsverkehr auf A99 lahm
Langer Stau in München – Unfall im Aubinger Tunnel legt Berufsverkehr auf A99 lahm

Kommentare