„Die Poller an dieser Stelle sind sinnfrei"

Fußgänger-Frust an der Wotanstraße bleibt: Dreiste Falschfahrer ignorieren angebrachte Schutzbarrieren

Diese drei Poller wurden kürzlich von der Stadt aufgestellt, weil viele Verkehrssünder den Geh- und Radweg an der Wotanstraße bisher als Abkürzung missbraucht haben.
+
Diese drei Poller wurden kürzlich von der Stadt aufgestellt, weil viele Verkehrssünder den Geh- und Radweg an der Wotanstraße bisher als Abkürzung missbraucht haben.

München: An der Wotanstraße in Nymphenburg herrscht derzeit Frust bei den Fußgängern. Denn dreiste Falschfahrer ignorieren die angebrachten Schutzbarrieren. 

  • An der Wotanstraße in Nymphenburg herrscht Frust bei Fußgängern.
  • Dreiste Autofahrer ignorieren die kürzlich von der Stadt angebrachten Schutzbarrieren.
  • Das KVR erklärt, warum die Poller jedoch weiterhin an dieser Stelle bleiben müssen. 

München/NymphenburgHallo-Leser Uwe I. kann über den Standort für die neuen Poller auf dem Gehweg vor dem Geschäftsgebäude an der Wotanstraße bei der Laimer Unterführung nur den Kopf schütteln. Um es gleich vorweg zu sagen: Die Durchfahrsperren sind dabei nicht das eigentliche Problem. Das sind nach wie vor die Auto- und Lieferwagenfahrer, die verbotenerweise über den Geh- und Radweg dort fahren, um den Weg abzukürzen. Allerdings tragen die Schutzbarrieren, die von der Stadt jetzt dort platziert wurden, nicht erkennbar zur Lösung des Problems bei. 

Poller an der Wotanstraße: Anwohner hat Verbesserungsvorschlag

Der Anwohner sagt: „Die Poller an dieser Stelle sind sinnfrei und ermöglichen nach wie vor das Fahren über den Fuß- und Radweg.“ Sein Vorschlag: „Die Poller wären super, wenn sie direkt links neben der Tiefgaragen-Ausfahrt stehen würden.“ Damit könne man den Verkehrsverstoß, der dort am häufigsten vorkomme, am besten verhindern. Dabei geht es um Falschfahrer, die aus der Tiefgarage links auf den Geh- und Radweg abbiegen, um auf die Wotanstraße zu kommen. 

Das neuste Problem an der Wotanstraße: Die Falschfahrer benutzen nun den Radweg.


KVR-Sprecher erklärt, warum Poller an der Wotanstraße nicht versetzt werden können

KVR-Sprecher Johannes Mayer erklärt: „Vor Ort wurde festgestellt, dass es den einen ‚richtigen‘ Standort für die Poller nicht gibt, da sowohl aus der Tiefgaragenausfahrt Pkw nach links über den Fuß- und Radweg abbiegen, aber auch häufiger zu beobachten war, dass aus der benachbarten Ladezone Lieferfahrzeuge nach rechts ebenfalls über den Geh- und Radweg in Richtung Laimer Unterführung abbiegen.“ Einen Pfosten mitten in den Radweg zu stellen, sei „aufgrund des stark in beiden Richtungen befahrenen Radwegs“ nicht möglich. „Dort passt dann leider dennoch ein Auto durch“, stellt Mayer mit Bedauern fest.

Ursula Löschau 

Auch interessant:

Meistgelesen

Bayerische Schlösserverwaltung: Eremit – Seltener Käfer nach langer Zeit erneut wieder aufgetaucht 
Bayerische Schlösserverwaltung: Eremit – Seltener Käfer nach langer Zeit erneut wieder aufgetaucht 
Kampf um das Versicherungsamt –Stadt verlagert Beratungsstelle von Pasing in die Innenstadt
Kampf um das Versicherungsamt –Stadt verlagert Beratungsstelle von Pasing in die Innenstadt
Durchstarten trotz Corona – welche Jobs jetzt gefragt sind
Durchstarten trotz Corona – welche Jobs jetzt gefragt sind

Kommentare