1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. München West

Mehr Grün in Nymphenburg ‒ diese Flächen will der BA im Viertel begrünen

Erstellt:

Von: Ursula Löschau

Kommentare

Zwei Orte, die laut BA zumindest teils begrünt werden könnten: die Skatebowl und die künftige ASZ-Fläche.
Zwei Orte, die laut BA zumindest teils begrünt werden könnten: die Skatebowl und die künftige ASZ-Fläche. © Ursula Löschau

Der BA wünscht sich weniger Grau in Nymphenburg. Für zwei Orte wurden jetzt konkrete Projekte angestoßen, die zukünftig mehr Grün ins Viertel bringen sollen.

Nymphenburg - Von der Skatebowl am Hirschgarten bis zum Baufeld für das künftige Alten- und Service-Zentrum (ASZ) Nymphenburg: Es gibt allerhand Flächen im Stadtteil, an denen sich der Bezirksausschuss Neuhausen-Nymphenburg statt grauer Eintönigkeit grünes, blühendes Leben vorstellen kann. Zwei konkrete Projekte wurden jetzt auf Initiative von Barbara Marc (SPD), Vorsitzende des Unterausschusses Bildung, Sport und Gesundheit, mit je einstimmigem Beschluss angestoßen.

*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Mehr Grün statt Grau: BA möchte Flächen im Viertel begrünen

So soll die Betonwand an der Ostseite der großen Skateanlage am Hirschgarten mit wildem Wein oder ähnlichen Rankgewächsen begrünt werden. Diese sei „eine riesige graue Betonfläche und wirkt in der Hirschgarten-Parkanlage wie ein massiver Fremdkörper“, begründet die Antragstellerin ihre Initiative. Eine möglichst immergrüne, insektenfreundliche Bepflanzung wäre ihrer Meinung nach „an der Stelle ohne große Kosten möglich“.

„Urban Gardening“ am zukünftigen ASZ-Gelände: BA will Zwischennutzung bis Baubeginn

Nur temporär aber auch ohne großen Aufwand könnte laut Marc die Fläche für das geplante ASZ Nymphenburg an der Arnulfstraße 294 für „Urban Gardening“ geöffnet werden.

Das Baureferat wird gebeten, möglichst schon ab diesem Frühjahr Hochbeete und einige Sitzgelegenheiten dort aufzustellen, damit die Fläche bis zu einem Baubeginn (frühestens 2024) bürgerschaftlich zwischengenutzt werden kann.

Quelle: www.hallo-muenchen.de

Auch interessant

Kommentare