Wechsel: Käthe-Kollwitz-Gymnasium und Rudolf-Diesel-Realschule

Neue Chefs für zwei Schulen

Gerhard Tietz in seinem Büro im Käthe-Kollwitz-Gymnasium.
+
Gerhard Tietz leitet jetzt das Käthe-Kollwitz-Gymnasium.

Zwei große weiterführende Schulen in Neuhausen-Nymphenburg stehen jetzt unter neuer Leitung: Gerhard Tietz (50) ist neuer Rektor am Käthe-Kollwitz-Gymnasium (KKG), Markus Linser (50) Leiter der Rudolf-Diesel-Realschule.

  • Neue Rektoren für zwei Stadtteil-Schulen
  • Markus Linser und Gerhard Tietz - was sie planen
  • Erweiterungsbau am Käthe-Kollwitz-Gymnasium
  • Schulgarten für die Rudolf-Diesel-Realschule

Neuhausen-Nymphenburg Gerhard Tietz war zuletzt stellvertretender Schulleiter am München Kolleg. Der Geograph und Wirtschaftswissenschaftler erklärt: „Die Gesellschaft bewegt sich, und wir – die Schule – müssen uns mitbewegen. Wir müssen schauen, was auf die Kinder und Jugendlichen zukommt, und wie wir sie darauf vorbereiten können.“ Besonders wichtig sind Tietz dabei die Bereiche Teilhabe und Demokratie-Erziehung, das Thema Ökologie sowie die kulturelle, künstlerische und musische Bildung. Auch der Sport liegt ihm sehr am Herzen. Deshalb hofft der Rektor, dass die Planungen für eine neue Sporthalle plus Schulschwimmhalle zügig fortgeführt werden. Zudem soll ein maroder Gebäudeteil von 1965 durch einen Neubau ersetzt werden, um mehr Platz zu schaffen.

Markus Linser ist neuer Chef der Rudolf-Diesel-Realschule.

Neben räumlichen Erweiterungen steht in dem Gymnasium an der Nibelungenstraße mit rund 1200 Schülern und 34 Klassen auch der Ausbau der Digitalisierung weiter auf dem Programm. „Wünschenswert wären Vereinfachungen bei der Beschaffung und Ausstattung der Schule mit WLAN und IT-Geräten auch für die Lehrkräfte“, sagt Gerhard Tietz.

Schulgarten mit Bienenvölkern geplant

Digital „gut aufgestellt sein“ soll auch die Rudolf-Diesel-Realschule mit 450 Schülern, sagt der neue Rektor. Verteilt sind die 17 Klassen auf zwei Standorte in der Schul- und der Trojanostraße. Auf diese Besonderheit ist Markus Linser gut vorbereitet. Er war zuletzt stellvertretender Rektor an der Städtischen Ricarda-Huch-Realschule in Schwabing mit ebenfalls zwei Domizilen.

„Wir müssen jeden Schüler dort abholen, wo er steht, und entsprechend fördern“, sagt er. Dabei würde er gerne auch Tiere mithelfen lassen. Bienen, um genau zu sein. „Mit Bienen kann man so viel zeigen“, sagt der 50-Jährige, der Mathematik und Theologie studiert hat. Seine Idee: Auf einem brachliegenden Grundstück neben der Schule an der Trojanostraße könnte es einen Schulgarten mit einigen Bienenvölkern geben. Der Neuhauser BA unterstützt das Projekt. Die Stadt prüft es jetzt. ul

Auch interessant:

Meistgelesen

Kampf für Erhalt des Reitstalls Aubing an der Ubostraße
Kampf für Erhalt des Reitstalls Aubing an der Ubostraße
Unfall in München: Auto donnert über Gehweg, kracht durch Gartenzaun und landet in Hauswand
Unfall in München: Auto donnert über Gehweg, kracht durch Gartenzaun und landet in Hauswand
Eklat im BA Neuhausen-Nymphenburg: CSU verlässt aus Protest die Sitzung
Eklat im BA Neuhausen-Nymphenburg: CSU verlässt aus Protest die Sitzung

Kommentare