1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. München West

Genug gewartet: Neuhauser Lokalpolitiker fordern Taten von der Stadtverwaltung

Erstellt:

Von: Ursula Löschau

Kommentare

Auf dem vielgenutzten Weg zwischen Dante- und Canalettostraße sind gefährliche Begegnungen zwischen Radfahrern und Fußgängern förmlich vorprogrammiert. Abhilfe wird seit Jahren gefordert.
Auf dem vielgenutzten Weg zwischen Dante- und Canalettostraße sind gefährliche Begegnungen zwischen Radfahrern und Fußgängern förmlich vorprogrammiert. Abhilfe wird seit Jahren gefordert. © Ursula Löschau

Reaktion auf viele unerledigte Anträge: BA Neuhausen-Nymphenburg wendet sich mit offenem Brief an das Bau- und Mobilitätsreferat und fordert Handeln der Stadt.

Neuhausen - Anträge des BA oder der Bürgerversammlung sollten innerhalb von drei Monaten bearbeitet und beantwortet werden. „Manchmal warten wir darauf aber drei Jahre oder länger“, ärgert sich Nikolai Lipkowitsch (Grüne), Vorsitzender des Verkehrsausschusses. Seinen Frust über den Umgang der Verwaltung mit Bürgerforderungen hat er jetzt in einem offenen Brief an die Verantwortlichen des Bau- und des Mobilitätsreferates (MOR) zum Ausdruck gebracht. Und der BA Neuhausen-Nymphenburg steht einstimmig dahinter.

Hallo München
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Frust wegen unerledigten Anträgen: BA 9 wendet sich an Stadtverwaltung

Lipkowitsch bezieht sich dabei vor allem auf eine Liste mit rund 20 besonders dringenden Anliegen. Diese hat das Viertel­gremium dem MOR bereits im November vergangenen Jahres auf dessen Wunsch hin übermittelt. Exemplarisch greift der Ausschuss-Vorsitzende die gefahrenträchtige Situation auf dem gemeinsamen Fuß- und Radweg entlang des Nymphenburg-­Biedersteiner Kanals (Canaletto) heraus.

„Der BA 9 und viele Anwohner haben zahlreich und seit fast einer Dekade hier Verbesserungen und mehr Schutz gefordert. Bei einem großen Ortstermin 2019 wurden Ideen und Vorschläge zur Prüfung gesammelt und den Referaten mitgegeben, aber passiert ist bis heute genau nichts“, fasst Lipkowitsch zusammen. Er fordert „eine zeitnahe, sachgerechte Bearbeitung und Entscheidung über diese Anträge im Sinne der meist einstimmigen Beschlüsse des BA 9“.

Das gilt auch für weitere Punkte auf der Liste wie Fahrradstreifen an der Dachauer Straße und ein Verkehrskonzept rund um den Rotkreuzplatz. Hoffnung macht nun ein für 6. Juli angesetzter Termin mit dem MOR. Thema: die Prioliste.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare