1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. München West

Kein Gehsteig und defekte Straßenlaternen: Neuaubinger sorgt sich um Sicherheit für Schulkinder

Erstellt:

Von: Andreas Schwarzbauer

Kommentare

Anstelle von Parkplätzen könnte an der Papinstraße ein Gehweg geschaffen werden.
Anstelle von Parkplätzen könnte an der Papinstraße ein Gehweg geschaffen werden. © Andreas Schwarzbauer

Bürger sorgt sich an der Papinstraße in Neuaubing um die Sicherheit der Schulkinder. Für seine Vorschläge zur Verbesserung findet er aber keine Ansprechpartner.

Neuaubing - Kein Gehsteig und eine kaputte Straßenbeleuchtung auf einem stark genutzten Schulweg – diese Zustände an der Papinstraße will der Neuaubinger Robert Klaus nicht mehr hinnehmen. Er hat deshalb bei der jüngsten Bürgerversammlung um Klärung gebeten, wie die Sicherheit dort erhöht werden kann.

*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Kein Gehsteig und kaputte Straßenlaternen: Neuaubinger sorgt sich um Sicherheit am Schulweg

Viele Kinder aus dem Neubauviertel an der Gleisharfe und der Brunhamstraße nutzten die Papinstraße, um über den Sportlerweg und die Bodenseestraße zum Bildungscampus Freiham zu gelangen. „Es ist der kürzeste Weg“, sagt Klaus. Dabei müssen sie allerdings rund 150 Meter auf der Fahrbahn laufen, denn zwischen der Hedwig-Kämpfer-Straße und Am Bahnsportplatz fehlt ein Gehweg.

Das sei gefährlich, weil die Straße wegen des nahen Paketzentrums der Post stark befahren sei, so Klaus. Eine Lösung wäre der Bau eines Gehwegs. „Der Platz wäre da, allerdings müssten dafür Parkplätze wegfallen“, meint der Neuaubinger.

Verschärft wird die Lage dadurch, dass der Großteil der Straßenlaternen auf diesem Abschnitt seit Monaten nicht funktioniere. „Dadurch ergibt sich aus meiner Sicht ein erhöhtes Risiko für Kinder auf ihrem Schulweg“, findet Klaus.

Fehlender Gehweg und defekte Beleuchtung: ESV Neuaubing unterstützt Bürger-Anliegen

Unterstützung erhält er vom ESV Neuaubing, dessen Mitglieder ebenfalls auf der Papinstraße unterwegs sind, um zur Sportanlage zu gelangen. „Eigentlich ist die komplette Straße eine Katastrophe und man müsste etwas tun, um die Situation zu verbessern“, sagt Erika Hüller aus der ESV-Geschäftsstelle. Deren Leiter Markus Maucher bekräftigt: „Insbesondere die unübersichtliche und dauernd zugeparkte Kurve ist vielen ein Ärgernis und hat bereits zu vielen Beinahe-Unfällen geführt.“ Zwar gebe es inzwischen den Gehweg direkt am Neubaugebiet Gleisharfe. Dennoch sei die Situation für alle Verkehrs­teilnehmer alles andere als sicher.

Antragsteller Robert Klaus hoffte, zumindest das Problem der defekten Beleuchtung rasch lösen zu können, indem er das städtische Servicetelefon „Bei Anruf Licht“ kontaktierte. Dort konnte man ihm allerdings nicht weiterhelfen, da die Papinstraße im Besitz der Bahn ist.

Doch die Münchner Hotline der Bahn für Service, Sauberkeit und Sicherheit fühlte sich weder zuständig noch konnte sie den richtigen Ansprechpartner nennen. Auch auf Hallo-Anfrage ging bis Redaktionsschluss vonseiten der Bahn keine Stellungnahme ein.

Mit dem Hallo München-Newsletter täglich zum Feierabend über die wichtigsten Geschichten aus der Isar-Metropole informiert.

Auch interessant

Kommentare