Treff im Pfarrheim

Nachbarschaftstreff in Pasing verzögert sich – Pfarrei St. Leonhard bietet Zwischenlösung an

Im Pfarrheim von St. Leonhard kann der Nachbarschaftstreff vorübergehend einziehen.
+
Im Pfarrheim von St. Leonhard kann der Nachbarschaftstreff vorübergehend einziehen.

Der neue Nachbarschaftstreff in Pasing verzögert sich. Die Pfarrei St. Leonhard stellt nun eine Zwischenlösung zur Verfügung. Das Angebot könnte schon bald starten.

  • Bau des geplanten Nachbarschaftstreff im Pasinger-Neubaugebiet verzögert sich.
  • Pfarrei stellt Räumlichkeiten als Zwischenlösung zur Verfügung.
  • Einige Angebote könnten schon zeitnah starten.

Das Neubaugebiet an der Paul-Gerhardt-Allee bekommt einen Interims-Nachbarschaftstreff in den Räumen der Pfarrei St. Leonhard an der Goßwinstraße. Zwischenzeitlich befürchteten die Viertelpolitiker aus Pasing und Obermenzing, dass das neue Viertel jahrelang ohne einen Treff dastehen würde.

Das Sozialreferat sieht zwar Bedarf an sozialen Einrichtungen für das neue Quartier und hat daher einen Nachbarschaftstreff und ein Familienzentrum geplant. Mit der Caritas steht der Betreiber bereits fest. Darüber hinaus hatte die Stadt eigentlich auch einen Bauherrn gefunden, der den Treff in seinen Neubau an der Hermine-von-Parish-Straße integrieren wollte.

Aber: „Der Bauträger hat keine Baugenehmigung in gewünschter Form erhalten und den Baugrund mittlerweile weiterverkauft. Dadurch ist das Projekt nun wieder auf Null gestellt“, verkündete der Vorsitzende des Bezirksausschusses, Frieder Vogelsgesang, vor einigen Wochen.

Frieder Vogelsgesang (CSU)

Bau des Nachbarschaftstreffs in Pasing: Verzögerung um mehrere Jahre

Durch den Eigentümerwechsel werde sich der Treff um mehrere Jahre verzögern, befürchtet er. „Es ist nicht vor 2024 mit der Fertigstellung zu rechnen“, bestätigt die Sprecherin des Sozialreferats, Hedwig Thomalla.

Umso wichtiger ist dem Bezirksausschuss, dass es schnell eine Übergangslösung gibt. Gerade zu Beginn sei eine Anlaufstelle und ein Treffpunkt zum Kennenlernen von großer Bedeutung – vor allem bei der großen Dimension des Neubaugebiets mit seinen 6000 Bewohnern. Die Pfarrei St. Leonhard hatte daraufhin angeboten, kostenlos einen Raum für einen Interimstreff zur Verfügung zu stellen. Dass das Sozialreferat darauf zunächst nicht reagierte, sorgte für Unmut bei den Viertelpolitikern. Sie forderten in einem Antrag, sofort einen Nachbarschaftstreff an der Goßwinstraße einzurichten.

Angebot startet schon im Frühling

Das passiert nun auch. Der Leiter des Caritaszentrums München-West, Ulrich Prasser, verkündete, dass die Stadt grünes Licht gegeben habe. Voraussichtlich für drei Jahre stellt die Pfarrei einen Raum für den Nachbarschaftstreff zur Verfügung. Im März oder April könnte das Angebot starten.

Der zuständige Fachdienstleiter der Caritas, Richard Borst, kann sich Spieleabende, kulturelle Angebote oder Vorträge zum Beispiel zur Geschichte des Viertels vorstellen – wenn Corona dies zulässt. Stadtteilspaziergänge, damit die Bewohner ihre neue Umgebung kennenlernen können, und gemeinsames Garteln sind weitere Ideen. Darüber hinaus will sich die Caritas mit einem Info-Bus ins Viertel stellen, um mit den Bürgern ins Gespräch zu kommen.

Auch interessant:

Meistgelesen

Aubing: Kampf für Erhalt des Reitstalls an der Ubostraße
Aubing: Kampf für Erhalt des Reitstalls an der Ubostraße
S-Bahn-Halt Berduxstraße: Grünes Licht vom Freistaat
S-Bahn-Halt Berduxstraße: Grünes Licht vom Freistaat
Arnulfstraße: 131 Gewofag-Wohnungen neu bezogen – Frauen-WG hilft ihren Nachbarn
Arnulfstraße: 131 Gewofag-Wohnungen neu bezogen – Frauen-WG hilft ihren Nachbarn
„Wohnen für Hilfe“ sucht dringend Senioren für Wohnpartnerschaften
„Wohnen für Hilfe“ sucht dringend Senioren für Wohnpartnerschaften

Kommentare