Maibaum vs. Bushaltestelle

München: Maibaum oder Bushaltestelle? – Wie Untermenzing einen Kompromiss findet 

Solange das Buswartehäuschen direkt an der Parkplatz-Zufahrt zum Pfarrheim St. Martin steht, kommt der Spezialanhänger mit dem Maibaum dort nicht um die Kurve.
+
Solange das Buswartehäuschen direkt an der Parkplatz-Zufahrt zum Pfarrheim St. Martin steht, kommt der Spezialanhänger mit dem Maibaum dort nicht um die Kurve.
  • Ursula Löschau
    VonUrsula Löschau
    schließen

Ein Buswartehäuschen am Untermenzinger Friedhof steht einer alten Stadtteil-Tradition im Weg: dem Maibaum-Ausstellen. Welcher Kompromiss nun gefunden wurde.

Untermenzing - Wird es 2022 wieder einen Maibaum vor dem Pfarrheim von St. Martin an der Eversbuschstraße geben? Victor Agerer weiß es noch nicht.

Er ist Mitglied der CSU-Fraktion im Bezirksausschuss Allach-Untermenzing und einer der ehemaligen Ministranten von St. Martin, die sich seit jeher um den Untermenzinger Maibaum kümmern. Dabei wäre es jetzt höchste Zeit, um mit den Vorbereitungen zu beginnen. Doch noch steht ein Buswartehäuschen dieser Tradition im Weg.

Dieses wurde vor knapp zwei Jahren dorthin versetzt. „Die aktuelle Haltestelle war im Zuge des barrierefreien Ausbaus neu geplant worden. Der Bezirksausschuss hatte zu diesem Thema einen Beschluss im August 2018. Offenbar waren die ‚Nebenwirkungen‘ (Stichwort: Maibaum) aber aus der Vorlage nicht hervorgegangen“, erklärt MVG-Sprecher Johannes Boos.

2020 fiel die Maibaum-Aufstellung Corona-bedingt aus. Agerer machte die Stadtwerke aber damals schon darauf aufmerksam, dass die neue Wartehalle den Baumtransport blockiere.

Victor Agerer zeigt die Stelle, an der das Traditionsstangerl seit ewigen Zeiten aufgestellt wird.

„Es war vielen nicht bewusst, dass wir den Maibaum nicht mit dem Kran, sondern noch händisch mit Schwalben aufstellen“, sagt er. Doch auch wiederholte Bitten des BA, das Bushäuschen zeitnah zu verlegen, hätten nicht gefruchtet.

Im Juni kam dann die Auskunft, dass das Bushäuschen bis April 2022 versetzt werde. „Doch das ist viel zu spät. Und wenn etwas dazwischenkommt? Wir müssen uns darauf verlassen können, dass die Wartehalle möglichst noch vor Wintereinbruch weg ist“, betont der Untermenzinger.

Denn: Der künftige Maibaum müsse jetzt gefällt und entrindet werden, um bis Ende April trocknen zu können, der Transport zeitig organisiert und genehmigt sowie Spenden zur Finanzierung aquiriert werden.

Die MVG scheint die Sache mittlerweile auch zu beschleunigen. Auf Hallo-Anfrage teilt Boos jetzt mit: „Für die Haltestelle und das Wartehäuschen der Bushaltestelle Friedhof Untermenzing wurde in der Zwischenzeit ein neuer Standort gefunden.“

Die alte Wartehalle werde Anfang Dezember abgebaut. Am neuen Standort, nur wenige Meter entfernt, werde es erst eine mobile, dann eine feste Wartehalle geben. Funktioniert das, klappt’s auch mit dem Maibaum.

Auch interessant:

Meistgelesen

Dachstuhl komplett zerstört ‒ Verheerender Brand in München setzt Haus-Bewohner auf die Straße
München West
Dachstuhl komplett zerstört ‒ Verheerender Brand in München setzt Haus-Bewohner auf die Straße
Dachstuhl komplett zerstört ‒ Verheerender Brand in München setzt Haus-Bewohner auf die Straße
Gartenstadt ohne Gärten?
München West
Gartenstadt ohne Gärten?
Gartenstadt ohne Gärten?
So wird Freihams neue Mitte
München West
So wird Freihams neue Mitte
So wird Freihams neue Mitte
35-Jährige trifft eine Stichflamme: Ethanol-Ofen explodiert in Wohnung
München West
35-Jährige trifft eine Stichflamme: Ethanol-Ofen explodiert in Wohnung
35-Jährige trifft eine Stichflamme: Ethanol-Ofen explodiert in Wohnung

Kommentare