1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. München West

Gefahr auf dem Weg zur Langwieder Seenplatte ‒ Ringen um Radweg in der Goteboldstraße

Erstellt:

Von: Ursula Löschau

Kommentare

Irmela Strohhacker (li.) aus Obermenzing und Martina Vetter (re.) aus Neuhausen, die ebenfalls gerne zur Seenplatte radelt, fühlen sich auf der Goteboldstraße nicht sicher. Auch das von Lastern zerfahrene seitliche Bankett biete keinen Schutz, mahnen sie.
Irmela Strohhacker (li.) aus Obermenzing und Martina Vetter (re.) aus Neuhausen, die ebenfalls gerne zur Seenplatte radelt, fühlen sich auf der Goteboldstraße nicht sicher. Auch das von Lastern zerfahrene seitliche Bankett biete keinen Schutz, mahnen sie. © Ursula Löschau

Noch immer birgt der fehlende Radweg in der Goteboldstraße Richtung Langwieder Seenplatte Gefahren – so steht es um den von Bürgern und BA geforderten Ausbau...

München-West - Als bedrohlich empfindet es Irmela Strohhacker (69), wenn sie auf der Goteboldstraße von donnernden Betonmischern und Kieslastern überholt wird. Den Mindestabstand von 1,5 Metern hielten die wenigsten ein. Im Gegenteil. „Im letzten Herbst geriet ich in eine akut gefährliche Situation, als ich mich, von einem Kieslaster massiv bedrängt, gerade noch auf die Seite retten konnte. Ich habe die Gefahr rechtzeitig erkannt – Kinder wären wohl ausgeliefert“, beschreibt die Obermenzinger Kinderärztin ihre schlimmsten Befürchtungen. Damit es nicht so weit kommt, beantragt sie, die Radweglücke an der Goteboldstraße endlich zu schließen.

*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Fehlender Radweg in der Goteboldstraße birgt Gefahr: Bürgerin wendet sich mit Anliegen an BA

Eine Forderung, die von Lokalpolitikern seit vielen Jahren gestellt wird, bisher aber am Grund­erwerb gescheitert ist. Für Strohhacker ist das „ein Armutszeugnis für die Stadt“, das sie nicht länger hinnehmen möchte. Denn sowohl der Fahrrad- als auch der Schwerlastverkehr haben ihren Beobachtungen zufolge spürbar zugenommen.

„Dieser Weg ist der einzige Radweg aus Obermenzing zum Nah­erholungsgebiet Langwieder Seenplatte der Stadt München, das insbesondere seit der Corona­zeit das ganze Jahr über gerne besucht wird“, sagt sie und fordert den Lückenschluss auf etwa 800 Metern. „Man hat als Radfahrer keinen Schutzraum. Und durch das nahe Kieswerk ist die Straße so stark befahren, dass es für Kinder und Jugendliche nicht mehr zumutbar ist“, erklärte Strohhacker auch bei der jüngsten Sitzung des Bezirks­ausschusses Pasing-Obermenzing.

BAs unterstützen Bürger-Antrag: Forderung nach Ausbau des Radwegs in der Goteboldstraße

Dort stimmte man der Bürgerin zu und leitete den Antrag mit Unterstützung weiter an den zuständigen Nachbar-BA Allach-Untermenzing. Dort steht das Thema nun am Dienstag, 5. April (19 Uhr, Mensa des Schulzentrums an der Pfarrer-Grimm-Straße 1), auf der Tagesordnung.

Viertel-Chef Pascal Fuckerieder (SPD) verrät auf Hallo-Anfrage schon jetzt: „Ich begrüße das Anliegen sehr und befürworte den geforderten Ausbau des Radwegs in der Goteboldstraße bereits seit vielen Jahren.“ Weiter erklärt der BA-Vorsitzende: „Bisher stand dem Ausbau leider entgegen, dass die Stadt keinen Zugriff auf die benötigten Flächen hat.“

Daran hat sich nach Auskunft aus dem Bau- und dem Kommunalreferat im Grundsatz nichts geändert. Die Planung und Realisierung der Radwegroute werde „im Rahmen der gegebenen Möglichkeiten auch zukünftig weiterverfolgt“, teilt ein Sprecher des Baureferats auf Hallo-Anfrage mit. Und: „Die Grundstücksverhandlungen mit den Grundeigentümern sind zwischenzeitlich weiter fortgeschritten.“ Doch erst wenn alle nötigen Flächen vollständig zur Verfügung stünden, könne das Projekt dem Stadtrat zur Genehmigung vorgelegt werden.

Quelle: www.hallo-muenchen.de

Auch interessant

Kommentare