OB-Bürgersprechstunde in Neuhausen

Kameras statt Hausmeister? – Sorgen der Gewofag-Mieter – Nun soll der OB helfen

+
Die Mieter der Gewofag-Anlage an der Dantestraße 1 wollen einen eigenen Hausmeister anstelle von Kameras.

Die Mieter der Gewofag-Anlage in der Dantestraße sind verärgert. Sie wollen endlich einen Hausmeister anstelle von Kameras. Ihre Klagen haben sie nun in der OB-Bürgersprechstunde vorgetragen...

Gern – Hakenkreuz-Schmierereien an den Wänden, mehrere Heizungsausfälle in den vergangenen Wochen und zuletzt der Sturz einer alten Dame wegen Ketchups, das mutwillig auf dem Boden verteilt und offenbar unzureichend beseitigt worden war: 

Den Bewohnern der Gewofag-Anlage mit 160 Ein- und Zweizimmer-Wohnungen an der Dantestraße 1 reicht es. „Wir brauchen ganz dringend wieder einen eigenen Hausmeister“, fordert Lisa Meier. 

Sie und ihre Nachbarn fühlen sich von der Gewofag nicht ernstgenommen und haben ihre Klagen jetzt bei Dieter Reiters Bürgersprechstunde dem OB und zugleich Aufsichtsratsvorsitzenden der Gewofag vorgetragen. Nun soll er helfen. 

Dieter Reiter bei der OB-Bürgersprechstunde.

„Als wir noch unseren Hausmeister hatten, gab es solche Probleme nicht. Der hat auch hier gewohnt und war immer in der Anlage präsent“, berichtet Ingeborg Ezzaddin, die seit 48 Jahren dort lebt. 

Jetzt hat sie den Eindruck, dass sich niemand zuständig fühle. „Die Hausordnung wird nicht durchgesetzt“, ärgert sich auch Maximilian Baron von Waldenstein. Was ihn am meisten ärgert: „Anstelle eines Ansprechpartners vor Ort haben wir jetzt Kameras über den Briefkästen.

Dagegen habe ich aus Datenschutzgründen schon Beschwerde eingelegt. Notfalls werde ich auch Klage einreichen.“ Gewofag-Sprecher Frank de Gasperi betont, dass die Kameras in der Dantestraße 1 „losgelöst von der Hausmeisterfrage zu betrachten“ seien. 

Über den Briefkästen wurden Kameras angebracht, welche einige Bürger verärgern.

Mitte 2017 habe die Gewofag „die Hausmeisterbetreuung in ihrem Gesamtbestand auf ein Teammodell umgestellt“. Dabei würden sich jeweils mehrere Hausmeister die Verantwortung für ein fest definiertes Gebiet teilen. Negative Folge: 

„Den einen fest zugeordneten Ansprechpartner“ gebe es damit nicht mehr, was die „Präsenz der Hausmeister vor Ort vermeintlich verringert“ habe. Das sei bekannt und soll geändert werden, indem man die „Sichtbarkeit der Hausmeister in den einzelnen Wohnanlagen“ verbessere. 

Bei den Vandalismus-Fällen an der Dantestraße 1 gehe es um andere Probleme. „Es handelt sich hier um mutwillige Beschädigungen in unbeobachteten Momenten, die durch Hausmeister allein leider nicht zu verhindern sind“, erklärt der Sprecher. 

Unter anderem war deshalb schon testweise ein Sicherheitsdienst im Einsatz. Zu den Kameras habe man gegriffen, „nachdem die vorherigen Schritte alleine nicht den erwünschten Erfolg brachten“. Dies sei eine Ausnahme, die im Einzelfall sorgfältig geprüft worden wäre, Datenschutzfragen inklusive. 

Der Kameraeinsatz zeigt laut Frank de Gasperi Erfolg.

Und der Kameraeinsatz zeigt laut Frank de Gasperi Erfolg: „Die Vandalismusfälle haben seitdem nachgelassen.“ OB Reiter will das Thema bei der Gewofag-Leitung ansprechen.

ul

Weitere aktuelle Nachrichten aus den Stadtteilen:

Ihr Viertel ist nicht dabei? Eine große Auswahl weiterer Lokalthemen finden Sie in unserer Übersicht.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Umbauarbeiten am Romanplatz laufen weiter
Umbauarbeiten am Romanplatz laufen weiter
Corona-Ausbruch legt Helios Klinikum West lahm – wie es für Mitarbeiter und die Patienten jetzt weitergeht
Corona-Ausbruch legt Helios Klinikum West lahm – wie es für Mitarbeiter und die Patienten jetzt weitergeht
München: Parteien suchen nach Kommunalwahl Partner im Stadtrat 
München: Parteien suchen nach Kommunalwahl Partner im Stadtrat 

Kommentare