BA warnt

Gefahr durch Goldfische

Graciela de Cammerer ist besorgt über die Goldfische im Teich an der Daudetstraße.
+
Graciela de Cammerer ist besorgt über die Goldfische im Teich an der Daudetstraße.

Schon vor zwei Jahre musste der Bund Naturschutz einen Teich in der Aubinger Lohe komplett auspumpen, jetzt herrscht Sorge um einen Seerosenteich in Obermenzing...

  • Sorge um Seerosenteich in Obermenzing.
  • Es wurden Goldfische ausgesetzt.
  • Wieso die Tiere zum Risiko werden...

Seerosen, Libellen und viel Grün: Im Grünzug an der Petzetstraße/Daudetstraße gibt es seit zwölf Jahren einen idyllischen Teich. Doch jetzt ist sein Ökosystem gefährdet. Über Nacht wurden Goldfische im Teich ausgesetzt, die nun dort leben und sich jeden Tag vermehren. 

Graciela de Cammerer, Vorsitzende der SPD Obermenzing, hat im örtlichen Bezirks­ausschuss beantragt, dass das Baureferat den kleinen See reinigt und von den Goldfischen befreit. ,,Goldfische sind schön anzusehen, doch sie essen alles, was sie finden können.“ Das führe zu einer Bedrohung der Kröten, Kaulquappen oder Molch-­Libellenlarven, die in dem Teich ebenso leben. 

„Die Goldfischbesitzer meinen es zwar gut mit dem Aussetzen im Teich, da die Tiere dort womöglich ein besseres Leben hätten. Dennoch schaden sie damit unbewusst der Natur“, sagt Cammerer. 

Der Bund Naturschutz in München kennt das Problem 

2018 mussten rund 400 Goldfische aus Gewässern an der Fröttmaninger Heide und der Aubinger Lohe geholt werden (siehe unten). „Schon ein paar Fische reichen, um das Ökosystem zu gefährden. Dies kann zur Vernichtung einer ganzen Population führen“, so Martin Hänsel vom Bund Naturschutz.

Schon zwei Jahre zuvor musste der Bund einen Teich in der Aubinger Lohe komplett auspumpen, um seltene Kamm-Molche vor Goldfischen zu retten. „Der Kamm-Molch ist eine in München vom Aussterben bedrohte Amphibienart“, sagt Bund-Geschäftsführer Rudolf Nützel.Heuer waren wieder mindestens zwei Goldfische in dem Gewässer. 

,,Wir hoffen, dass ein paar Kamm-Molche überleben können. Die Goldfische gehören ins Aquarium und nicht in Waldteiche“, so Nützel. Über die Reinigung des Seerosenteichs an der Daudetstraße muss nun auf Antrag des BA Pasing-Obermenzing die Stadt entscheiden. Die Prüfung läuft gerade an, wie das Baureferat auf Anfrage von Hallo erklärte. 

Graciela de Cammerer ist zudem wichtig, dass auch Münchens Tierhändler, die Goldfische verkaufen möchten, ihre Kunden ausführlich über die Haltung der Tiere informieren sollten. „Den meisten Bürgern ist nicht bewusst, dass Goldfische sich so rasant fortpflanzen können. Die Leute sind mit der Situation dann schnell überfordert und setzen die Tiere einfach aus.“

So entfernt man die Fische

Fachleute vom Bund Naturschutz erklären, wie sie vorgehen: Zuerst wird der betroffene Teich bis etwa einen halben Meter abgepumpt. Ein Drahtkorb vor der Pumpe verhindert, dass Tiere und gröbere Teile (Äste, Zapfen, Pflanzen) eingesogen werden. Der Rest des Wassers, der meist ziemlich verschlammt ist, wird mit Eimern abgeschöpft. 

Teich in der Aubinger Lohe.

Jeder Eimer wird auf Lebewesen untersucht. Dann werden die gefundenen Goldfische in sauberes Wasser gesetzt und in die Münchner Reptilienauffangstation gebracht, wo sie in Aquarien leben.

Farida Yacoubou

Auch interessant:

Meistgelesen

Radstreifen statt Parkplätze – Rot-grüne BA-Mehrheit will Gehweg für Fußgänger freimachen
Radstreifen statt Parkplätze – Rot-grüne BA-Mehrheit will Gehweg für Fußgänger freimachen
Mangelnde Absprache – Ärger um Busspur und Straßensperrung
Mangelnde Absprache – Ärger um Busspur und Straßensperrung
Parken? – Nur mit Lizenz!
Parken? – Nur mit Lizenz!
Eröffnung im Juni: So wird der neue Pasinger Nachbarschaftstreff
Eröffnung im Juni: So wird der neue Pasinger Nachbarschaftstreff

Kommentare