1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. München West

Keine Behindertenparkplätze ‒ Barrierefreiheit am neuen Bildungscampus in Freiham eingeschränkt

Erstellt:

Von: Andreas Schwarzbauer

Kommentare

Weil es kaum freie Haltemöglichkeiten gibt, fordern der Behindertenbeauftragte Roland Jung, Maxi und seine Mutter Johanna Köck Parkplätze für Mobilitätseingeschränkte am Bildungscampus.
Weil es kaum freie Haltemöglichkeiten gibt, fordern der Behindertenbeauftragte Roland Jung, Maxi und seine Mutter Johanna Köck Parkplätze für Mobilitätseingeschränkte am Bildungscampus. © Andreas Schwarzbauer

Rund um den neuen Bildungscampus in Freiham gibt es keine öffentlichen Behindertenparkplätze - BA-Beauftragter und Eltern fordern zeitnahe Lösung von der Stadt.

Freiham - Für Maxi ist jede längere Strecke anstrengend. Der Zehnjährige hat eine Therapie gegen Knochenkrebs hinter sich. Diese verlief zwar erfolgreich, aber so richtig erholt hat er sich noch nicht davon. „Ich habe zu nichts mehr Kraft“, sagt er. Dennoch besucht der Aubinger inzwischen wieder die Schule: das Gymnasium in Freiham. Doch dabei tritt ein unerwartetes Hindernis auf. Rund um den neuen Bildungscampus gibt es keine Behindertenparkplätze.

*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.
*HalloMuenchen.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA. © Hallo München

Barrierefreiheit am Bildungscampus Freiham: Eltern und BA fordern nahe Behindertenparkplätze

„Ich bin alles abgefahren, weil ich es nicht glauben konnte“, sagt seine Mutter Johanna Köck. Sie fährt Maxi jeden Tag mit dem Auto zur Schule und holt ihn auch wieder ab. „Er ist noch nicht fit genug, um mit dem Fahrrad oder Bus zu kommen“, erklärt sie. Die zahlreichen Parkplätze an der Schulanlage sind allerdings ständig belegt. Köck muss daher häufig etwas weiter weg halten und Maxi noch ein gutes Stück zur Schule laufen. „Sein Lungenvolumen ist aber noch eingeschränkt, sodass er schon völlig geschafft ist, wenn er im Unterricht ankommt“, sagt Köck.

Das Gymnasium habe ihr zwar angeboten, direkt vor der Türe zu parken. Aber dort befindet sich eine Feuerwehrzufahrt. „Das ist mir zu gefährlich. Was ist, wenn ein Notarzteinsatz ist?“, fragt Köck. Sie hofft daher, dass die Stadt möglichst bald Behindertenparkplätze einrichtet.

Unterstützung erhält sie vom örtlichen Bezirksausschuss. „Das muss schnell umgesetzt werden. Immerhin hat sich die Stadt das Thema Inklusion in Freiham ganz groß auf die Fahnen geschrieben“, sagt Roland Jung (FW/ÖDP), BA-Beauftragter für Menschen mit Behinderung.

Bildungscampus Freiham: Barrierefreie Parkplätze in der Tiefgarage vorhanden

Für Schulen müsse immer eine bestimmte Anzahl an barrierefreien Stellplätzen vorgesehen werden, teilt der Sprecher des Bildungsreferats, Thomas Groß, mit. Das sei auch beim Bildungscampus Freiham geschehen. Allerdings befänden sich die fünf Parkplätze in der Tiefgarage. Sie stünden der gesamten Schulfamilie zur Verfügung – grundsätzlich auch zum Bringen oder Abholen eines Kindes. „Die konkrete Nutzungsmöglichkeit muss direkt mit der zuständigen Schulleitung abgesprochen und organisiert werden“, führt Groß weiter aus.

Das Mobilitätsreferat werde zudem „in nächster Zukunft“ prüfen, ob oberirdische Behindertenparkplätze im öffentlichen Straßenraum eingerichtet werden können.

Quelle: www.hallo-muenchen.de

Auch interessant

Kommentare