Verkehrschaos durch Unterführung

Neuaubinger befürchtet bei Tunnelbau an Brunhamstraße Schleichverkehr und schlägt Alternative vor

Die Schranke an der Brunhamstraße könnte durch eine Unterführung ersetzt werden.
+
Die Schranke an der Brunhamstraße könnte durch eine Unterführung ersetzt werden.

In Neuaubing soll eine Schranke durch eine Unterführung ersetzt werden. Die Pläne dazu stoßen auf Kritik - Ein Neuaubinger erwartet ein Verkehrschaos durch den Bau.

Die Schranke am Bahnübergang am Neuaubinger Bahnhof hat keine Zukunft. Mit Inbetriebnahme der zweiten Stammstrecke würde sie 45 Minuten pro Stunde geschlossen sein. Deshalb prüft die Stadt, ob sie dort eine Unterführung bauen oder den Bahnübergang für den Autoverkehr sperren soll. Für den Neuaubinger Reinhard Bernsdorf wäre eine Unterführung eine Albtraumlösung.

Reinhard Bernsdorf

„Man muss die Brunhamstraße und die anschließenden Straßen stark absenken, um unter den Gleisen hindurchzukommen.“ Darunter wäre auch die Bodenseestraße. Die Arbeiten würden mehrere Jahre dauern, befürchtet er.

„Man müsste die Staatsstraße über vier bis fünf Jahre sperren. Der Verkehr geht dann durch die 30er-Zonen der angrenzenden Wohngebiete in Neuaubing und am Westkreuz. Es wäre ein Albtraum, wenn man uns das antun würde“, sagt Bernsdorf, der selbst an einer dieser Ausweichrouten wohnt.

Schranke soll durch Unterführung ersetzt werden - Neuaubinger erwartet Verkehrschaos

Er kann sich auch nicht vorstellen, wie der Bau der Unterführung ablaufen soll. Um den Bahnbetrieb nicht zu lange zu unterbrechen, wird das Bauwerk normalerweise neben den Gleisen errichtet und anschließend eingeschoben. „Aber an der Brunhamstraße ist dafür überhaupt kein Platz“, meint Bernsdorf.

Er schlägt deshalb vor, am Neu­aubinger Bahnhof nur eine Fußgänger- und Fahrradunterführung zu bauen. „Dafür brauche ich nicht so viel Höhe. Das sollte kein Problem sein.“ Der Autoverkehr soll stattdessen durch die bestehende Unterführung am Gleisdreieck fahren. Die Brunhamstraße soll vor der jetzigen Schranke abbiegen, neben der Bahntrasse nach Osten verlaufen und an die Unterführung am Gleisdreieck angebunden werden.

Bau einer Unterführung in der Brunhamstraße - Das sagt die örtliche Politik

Der Bezirksausschuss wünscht sich zunächst mehr Informationen über die verschiedenen Varianten. BA-Chef Sebastian Kriesel sagt aber: „Ich halte es persönlich für sehr wichtig, dass Neuaubing-Süd nicht abgehängt wird.“ Dafür wäre in seinen Augen an der Brunhamstraße eine Autounterführung notwendig.

Die Gemeinde Gräfelfing hält das nicht für wünschenswert. Bereits jetzt komme es in der Bodenseestraße häufig zum Verkehrsstillstand, meint Bauamtsleiter Markus Ramsauer. Die mangelhafte Verkehrserschließung im geplanten Neubaugebiet Freiham werde die Situation verschärfen. „Eine Unterführung für Autos würde dafür sorgen, dass sich dieser Verkehr wohl über unsere Gemeinde ergießt.“

Einige hundert Meter weiter gibt es ebenfalls Ärger über Bauvorhaben der Deutschen Bahn. Am Langwieder Bahnhof protestieren schon seit einiger Zeit gegen den Baustellenlärm.

In Lochhausen hingegen sind die Anwohner durch ein Loch in der Lärmschutzwand durch starken Verkehrslärm gestört.

Auch interessant:

Meistgelesen

Ermittlungen nach Tötungsdelikt in München: 10.000 Euro Belohnung für Hinweise ausgelobt
Ermittlungen nach Tötungsdelikt in München: 10.000 Euro Belohnung für Hinweise ausgelobt
Neubaugebiet Paul-Gerhardt-Allee –Einkaufszentrum und besonderer Platz sollen entstehen
Neubaugebiet Paul-Gerhardt-Allee –Einkaufszentrum und besonderer Platz sollen entstehen
Er sorgt für mehr Vielfalt in der Münchner Bierlandschaft
Er sorgt für mehr Vielfalt in der Münchner Bierlandschaft
Eine eigene Lounge: Diese Jugendlichen packen das Projekt selbst an
Eine eigene Lounge: Diese Jugendlichen packen das Projekt selbst an

Kommentare