Tempobeschränkungen an der Landshuter Allee

Landshuter Allee-Tunnel wird saniert

Der Landshuter-Allee-Tunnel wird saniert.
1 von 1
Der Landshuter-Allee-Tunnel wird saniert.

Schwanthalerhöhe: Autofahrer brauchen jetzt noch mehr Geduld auf der Landshuter Allee.

Autofahrer brauchen jetzt noch mehr Geduld auf der Landshuter Allee. Ab sofort beginnen die Sanierungsarbeiten des Landshuter-Allee-Tunnels. Der Stadtrat hat zwar beschlossen, diesen neu zu bauen, doch das dauert noch mindestens acht Jahre.

Um den verkehrssicheren Betrieb bis dahin weiter zu gewährleisten, hat der Bauausschuss im Stadtrat beschlossen, einen Teil der Ausstattung zu erneuern. Unter anderem müssen die Leuchten der Durchfahrtsbeleuchtung und Teile der Brandmeldeanlage ausgewechselt werden. Außerdem werden die Kennzeichnungen der Fluchtwege generalüberholt sowie die veraltete Steuerung und die Sperrsignale am Tunnelportal und an den Tunnelrampen erneuert.

Insgesamt sollen die Bauarbeiten sechs Monate dauern. Dabei können zwischen 23 Uhr abends und fünf Uhr morgens vereinzelt Fahrspuren gesperrt werden. Vereinzelt sind außerdem Sperrungen des gesamten Tunnels erforderlich. Der Verkehr wird dann über die Oberfläche geleitet.

Tagsüber dürfen keine Fahrbahnen gesperrt werden. Jedoch wird der Standstreifen für die Lagerung von Material und Geräten genutzt. Während der gesamten Bauzeit gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 30 Kilometern pro Stunde. Auf der sowieso schon sehr stark befahrenen Strecke könnte es deshalb zu Rückstaus kommen.

Das Baureferat rechnet damit, dass die Sanierung rund drei Millionen Euro kostet.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare